Werder: Doppeltes Gehalt für Gnabry?

Von Jan Menzner
Samstag, 27.05.2017 | 09:20 Uhr
Serge Gnabry kam im vergangenen Jahr für 5 Millionen aus Arsenal an die Weser
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Serge Gnabry ist einer der Aufsteiger der abgelaufenen Saison. Doch seit seinem Wechsel von Arsenal zu Bremen ranken sich die Gerüchte um die Vertragssituation des Youngsters. Jetzt unterbreitet ihm Werderoffenbar ein letztes Angebot, das sein Gehalt verdoppeln würde.

Wie die Bild berichtet, kann Gnabry mit dem neuen Arbeitspapier auf ein Jahresgehalt von drei Millionen Euro kommen, was ihn neben Max Kruse zu Bremens Topverdiener machen würde. Gnabry selbst zeigt sich von der Gerüchten jedoch eher unbeeindruckt: "Ich mache jetzt erst mal ein paar Tage Urlaub."

Trotz des deutlich aufgebesserten Angebots ist ein Verbleib laut Bild unwahrscheinlich. Grund dafür seien die chaotische Saison bei Werder, die Degradierung auf die Bank durch Alexander Nouri und die kritische Haltung der Fans ihm gegenüber.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die wahrscheinlichste Lösung sieht die Bild auch aufgrund des jungen Trainers Julian Nagelsmann in Hoffenheim. Inzwischen scheint es aber so, dass vor Beginn der U21-EM Mitte Juni noch überhaupt keine Entscheidung in Sachen Gnabry fallen wird.

Serge Gnabry im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung