Christian Heidel bangte bei Schalke-Sieg

Heidel zitterte auch nach 3:0-Führung

Von Ben Barthmann
Montag, 01.05.2017 | 07:53 Uhr
Christian Heidel vom FC Schalke 04 traut seiner eigenen Mannschaft nicht über den Weg
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Der FC Schalke 04 besiegte Bayer Leverkusen deutlich mit 4:1, Sportdirektor Christian Heidel zitterte aber bis zum Abpfiff. Mit ihm ging der Aberglaube durch.

"Auch nach dem 3:0 konnte ich mich noch nicht entspannen, und als das 4:1 gefallen ist, hatte ich schon wieder Bedenken", wird Heidel von Reviersport zitiert. Schalke führte nach 18 Minuten mit 3:0 in der BayArena, es gelang gar das 4:0 durch Guido Burgstaller.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Für Heidel alles nicht genug Sicherheit. "Wahrscheinlich erleben wir das Spiel, in dem etwas passiert, das es noch nie gegeben hat", habe er während der Partie gedacht. Vor dem Spiel, so erzählte der Sportdirektor, hatte er noch mit Clemens Tönnies telefoniert und von einem guten Gefühl gesprochen.

"Als es dann 4:0 stand, hat er mir eine SMS geschickt, dass er sich grundsätzlich jetzt nur noch auf mein Gefühl verlässt, und im gleichen Moment fällt das 4:1. Da habe ich mich nicht getraut, ihm zu antworten, weil noch 20 Minuten zu spielen waren", so Heidel.

Der Aberglaube ist stark ausgeprägt. Heidel meint, dass eine Antwort auf die SMS nahegelegt hätte, "dass ich das Spiel im Gefühl schon gewonnen habe, und das wird meistens bestraft." Schalke siegte jedoch und schob sich auf Rang zehn.

Der FC Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung