Fussball

DFB bestätigt: FCI zwei Spiele ohne Leckie

SID
Mathew Leckie muss zwei Spiele pausieren

FC Ingolstadt muss für zwei Spiele auf Mathew Leckie verzichten. Das Sportgericht des DFB bestätigte am Freitag nach der mündlichen Verhandlung die Sperre wegen rohen Spiels gegen den Australier. Leckie hatte am vergangenen Spieltag beim 2:0 bei Eintracht Frankfurt in der 81. Minute die Rote Karte erhalten. Gegen das erste Urteil vom Wochenbeginn hatten die Schanzer Einspruch eingelegt.

Trainer Maik Walpurgis reagierte mit Unverständnis. "Das Urteil ist nicht gerecht. Das ist für mich nicht nachvollziehbar", sagte der 43-Jährige. Wenig später kündigte der FCI an, beim DFB-Bundesgericht als nächster Instanz neuerlich Berufung einzulegen.

Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichts, hatte seinen Urteilspruch wie folgt begründet: "Mathew Leckie wollte offensichtlich den Ball spielen, hat aber in der Zweikampfsituation zumindest die Gefährdung seines Gegenspielers Bastian Oczipka in Kauf genommen. Dies ist die geringste Stufe der Rücksichtslosigkeit."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Eine erhebliche Schwächung durch das Fehlen Leckies sieht Walpurgis für das Heimspiel am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr im LIVETICKER) allerdings nicht. "Wir haben einen großen Kader und werden Ausfälle wie Mathew Leckie und Moritz Hartmann auffangen. Der Teamgeist ist unsere Stärke", sagte der Coach. Stürmer Hartmann ist schon seit einer Weile wegen einer Einblutung im Oberschenkel zum Zuschauen verdammt.

Mathew Leckie im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung