Fussball

Schuster: "Sind vor dem Tor nicht brutal"

Von SPOX
Dirk Schuster übt leichte Kritik

Nur zehn Treffer in zwölf Spielen gelangen bislang dem FC Augsburg. Zwar fehlen in der Offensive einige wichtige Spieler, aber als generelle Entschuldigung will Trainer Dirk Schuster es nicht gelten lassen.

"Unserem Spiel nach vorne fehlt die letzte Präzision. Nach Balleroberungen versuchen wir noch zu oft, die falschen Lösungen anzustreben. Und wir sind vor dem Tor nicht brutal genug", übt Schuster in der Bild leichte Kritik an seinem Team.

Allerdings fehlen dem FCA auch einige essentielle Spieler in der Offensive. Sowohl Alfred Finnbogason (Schambein), Raul Bobadilla (Wade) und Caiuby (Knorpelschaden) werden schmerzlich vermisst. "Sie haben alle die individuelle Qualität, die den Unterschied ausmachen kann", fasst Schuster das Dilemma zusammen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Notlösungen seien zwar bemüht, haben aber nicht genügend Klasse: "Dong-Won Ji macht das als Stürmer ganz gut, aber er ist eigentlich Mittelfeldspieler. Jonathan Schmid zündet noch nicht so zu 100 Prozent und Philipp Max ist gelernter Linksverteidiger, der versucht, nach vorne Akzente zu setzen. Man sieht, dass wir vorne nicht über die individuelle Klasse anderer Vereine verfügen."

Der FC Augsburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung