Fussball

DFB steht nach Fehlentscheidung zu Dankert

Von SPOX
Timo Werner fällt im Schalker Strafraum

Es war der Aufreger des Spieltags. Schiedsrichter Bastian Dankert entschied nach einer Schwalbe von Timo Werner auf Strafstoß für RB Leipzig. Der Aufsteiger ging gegen Schalke 04 in Führung. Auch nach dem Spiel gab es noch Diskussionen. Konsequenzen muss Dankert aber nicht fürchten.

Die Bild fragte bei Schiedsrichter-Chef Lutz-Michael Fröhlich nach, ob Dankert nach der Fehlentscheidung mit ernsthaften Konsequenzen rechnen muss. "Es kann absolut keine Rede davon sein, dass er seinen Schiedsrichter-Job verliert. Ein Top-Stürmer wird ja auch weiter aufgestellt und fliegt nicht aus dem Team, nur weil er mal zwei hundertprozentige Chancen versiebt hat", vergleicht Fröhlich.

Allerdings traf Dankert nicht zum ersten Mal eine gravierende Fehlentscheidung.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Bereits vor über einem Jahr schätzte er ein Handtor von Hannovers Leon Andreasen falsch ein und ließ dieses gelten, ohne den Dänen zu befragen. "Es gibt eine Empfehlung, in solch gravierenden Situationen beim betroffenen Spieler nachzufragen, das wäre natürlich die optimale Lösung dieser Situation gewesen. Daran wird er arbeiten."

Timo Werner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung