Markus Gisdol kritisiert seine Spieler

Brandrede! Gisdol knöpft sich HSV-Profis vor

Von SPOX
Samstag, 22.10.2016 | 16:06 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Am Freitagabend erlebten die HSV-Profis bei der 0:3-Pleite gegen Eintracht Frankfurt ein Debakel. Der Effekt, den der Trainerwechsel von Bruno Labbadia zu Markus Gisdol bringen sollte, scheint nach drei Spielen ohne Sieg verpufft. Am Samstag nahm sich der Neutrainer seine Profis zur Brust. Es wurde laut in der Kabine.

"Es war sachlich, aber sehr direkt. Es gab keinen Austausch mit den Spielern, sondern es gab Ansagen", wird Gisdol von der Bild zitiert. Demnach soll die Brandrede, bei der auch Dietmar Beiersdorfer anwesend war, 30 Minuten lang gedauert haben.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der ehemalige Hoffenheimer führte weiter aus: "Es ist schon nicht leicht, nicht aus der Haut zu fahren. Ich bin ein emotionaler Mensch. Aber man muss sachlich bleiben in seiner Analyse. Der Schlüssel ist Stabilität. Besonders in der Zentrale."

Am Vormittag stand für die Spieler des HSV zunächst ein Lauf durch den Volkspark an, anschließend ging es mit Stabilisationsübungen weiter. Danach ging es in der Stadionkabine richtig zur Sache.

Alle Infos zum Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung