Branimir Hrgota ist zuversichtlich vor Bayern-Spiel

Hrgota mit Kampfansage an die Bayern

Von Ben Barthmann
Freitag, 07.10.2016 | 09:06 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Noch ist Länderspielpause, doch die Bundesliga steht nicht still. In Frankfurt arbeitet die Eintracht an einer Überraschung gegen den FC Bayern München. Branimir Hrgota ist zuversichtlich.

Während der Länderspielpause hat Eintracht Frankurt vor dem Kracher gegen den FC Bayern München den großen Vorteil, durch die Nationalmannschaften deutlich weniger fehlende Spieler zu haben.

Erlebe die Bundesliga-Heighlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Bevor es am 7. Spieltag gegen den Meister geht, haben Niko Kovac und Co. also Zeit, sich ausführlich auf das Duell vorzubereiten. Stürmer Branimir Hrgota ist schon jetzt zuversichtlich.

"Mehr als ein Punkt gewollt

"Die Bayern sind schlagbar. Klar, wir wissen, dass sie sehr, sehr stark sind. Sie sind nicht umsonst seit Jahren die Nummer eins. Aber andere Mannschaften haben bewiesen, dass sie zu knacken sind", meint Hrgota.

Er will es "in den Kopf kriegen", dass der FCB besiegbar sei: "Wir dürfen nicht raus gehen mit dem Gedanken: 'Ein 0:0 ist toll.' Klar, ein Punkt gegen Bayern ist gut, aber wir wollen mehr."

Hrgota will Defensivarbeit verbessern

Ob er selbst Teil der Elf sein wird, die aufläuft, weiß er noch nicht. Nach einer guten Vorbereitung nahm ihn Kovac aus der Mannschaft: "Klar war ich enttäuscht und auch sauer, dass ich plötzlich auf der Bank saß. Wer anders reagiert, wäre fehl am Platz."

Nun will er an seiner Beteiligung in der Defensive arbeiten und sich neu anbieten: "Lucien Favre hat mir schon immer gesagt, dass ich da besser werden muss, das erwartet auch Niko Kovac. Aggressiver beim Pressing drauf gehen, mehr nach hinten arbeiten."

Branimir Hrgota im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung