Bayer 04: Völler stärkt Schmidt den Rücken

Völler: "Glauben an ihn"

Von SPOX
Mittwoch, 26.10.2016 | 17:31 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bayer Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler hat Trainer Roger Schmidt verteidigt. Der Coach der Leverkusener ist nach mageren Leistungen in der Bundesliga, seinem verbalen Aussetzer gegen Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann und dem Pokalaus gegen die Sportfreunde Lotte in die Kritik geraten. Völler hat aber keine Zweifel daran, dass Schmidt weiter der richtige Mann für den Werksklub ist.

"Wir glauben weiter an den Trainer. In den beiden anderen Wettbewerben können wir immer noch etwas gutmachen", sagte Völler der Bild. In der Champions League hat Bayer nach drei Remis aus drei Partien noch die Chance auf den Einzug in die K.o.-Runde und in der Liga rangiert der Klub derzeit auf dem elften Tabellenplatz.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Das Aus in Lotte am Dienstagabend musste Schmidt wegen einer Sperre, die er sich wegen seines Ausrasters am Wochenende gegen Hoffenheim eingehandelt hatte, vom Mannschaftsbus aus mitansehen. Für Völler war das Innenraumverbot des 49-Jährigen aber nicht entscheidend für die schwache Leistung gegen den Drittligisten.

Völler erklärte: "Die Trainergeschichte ist nicht der Knackpunkt. Entscheidend ist, dass wir uns in der Verlängerung so was von dämlich angestellt haben. Dämlicher geht es nicht."

Weiter nahm er seinen Coach in Schutz und deutete an, dass bei der Beurteilung gewisser Szenen mit zweierlei Maß gemessen wird: "Bei anderen Trainern, die sich daneben benehmen, wird ein Auge zugedrückt. Bei uns weniger."

Alle Infos zu Bayer 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung