Markus Weinzierl benennt aktuelle Probleme auf Schalke

Weinzierl über Situation: "Alles nicht förderlich"

Von SPOX
Samstag, 03.09.2016 | 08:36 Uhr
Markus Weinzierl spricht offen über die aktuellen Schalker Probleme
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Vor dem bevorstehenden schweren Schalker Programm gegen den FC Bayern, in Nizza und in Berlin nahm Trainer Markus Weinzierl Stellung zur Situation. Dabei ging er offen mit den Problemen um - und benannte die klar und deutlich.

"Durch Europameisterschaft und Olympia war die Vorbereitung zerrissen. Dazu späte Neuzugänge, die nun mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind - alles nicht förderlich! Auch angesichts des schwierigen Programms ist uns klar, dass der Start holprig werden kann. Die nächsten Wochen sind eine Herausforderung", sagte Weinzierl im Gespräch mit der Bild-Zeitung.

Von den namhaften Neuzugängen erwarte sich der Trainer dennoch eine rasche Integration: "Klar, die Kommunikation ist nicht einfach. Zwar spricht jeder Englisch, aber sie sollten schnell Deutsch lernen, bereits in der Kabine damit beginnen."

Die DFB-Nominierung von Max Meyer, der zuvor schon für Olympia abgestellt worden war, sieht Weinzierl dagegen mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "Für Max freut's mich. Doch nach den drei Olympia-Wochen, die er uns fehlte, hätten wir ihn schon gerne hier."

Erlebe die Bundesliga-Highlights ab Sommer auf DAZN

"Einstellung wichtiger als Aufstellung"

Trotz des Fehlstarts in Frankfurt lobte Weinzierl den Umgang seiner Mannschaft mit der Niederlage: "Bei der Analyse der katastrophalen Anfangsphase war die Mannschaft sehr selbstkritisch". Die wiedergekehrenden Muster vergangener Tage störten ihn jedoch: "Da sind die alten Zweikampf-Schwächen aus der vergangenen Saison, auch die Balance zwischen Defensive und Offensive fehlt noch."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Entsprechend sei noch nicht klar, wer nach der Länderspielpause gegen den FC Bayern auf dem Platz stehen werde: "Ob und wie wir die Start-Elf umbauen, entscheiden wir nächste Woche. Wichtiger als die Aufstellung ist ohnehin, dass wir die richtige Einstellung haben."

Alle Infos zu Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung