Wolfsburg-Manager Klaus Allofs dementiert Angebote für Julian Draxler

Allofs: "Hat kein Angebot für Jule gegeben"

Von SPOX
Freitag, 02.09.2016 | 11:09 Uhr
Julian Draxler gewann am ersten Spieltag mit seinem VfL gegen Augsburg 1:0
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der VfL Wolfsburg sorgte mit der Personalie Julian Draxler in der Sommerpause für Furore. VfL-Manager Klaus Allofs hat sich nun zu dem Durcheinander um den Nationalspieler geäußert und bestritten, dass es jemals ein konkretes Angebit gab.

"Es hat kein Angebot für Julian gegeben. Aber selbst wenn es das gegeben hätte, hätte das bei uns zu keiner Beratung geführt", sagte der 59-Jährige gegenüber der Bild und fügte hinsichtlich des Verhältnisses zu seinem Schützling hinzu: "Absolut in Ordnung. Er ist unser Spieler und das vertraglich auch noch für eine lange Zeit. Ich habe sogar Verständnis dafür, dass er diesen Gedanken hat, international spielen zu wollen. Die Aktion war für uns nicht toll und für ihn auch nicht. Das ist aber alles geklärt."

Schaue die Bundesliga-Highlights auf DAZN!

Der 22-jährige Mittelfeldakteur war 2015 vom FC Schalke 04 zum VfL Wolfsburg gewechselt und hat seitdem 33 Spiele für die Elf um Trainer Dieter Hecking bestritten. Die öffentlich geäußerten Wechselambitionen in der Transperiode nahmen die Wölfe-Anhänger dem Offensivmann jedoch übel und beschimpften Draxler zum Bundesligaauftakt.

"Niemand muss ihm jetzt Lobesarien widmen, es sei denn, er spielt überragend. Aber ich erwarte von unseren Fans, dass sie ihn als Spieler des VfL respektieren. Aber es ist jetzt auch Julians Aufgabe, genau dies zu untermauern", kommentierte Allofs die Verschmähungen der Fans.

Julian Draxler steht noch bis 2020 beim Vorjahresachten unter Vertrag.

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung