Bruno Labbadia ist mit dem HSV-Zentrum unzufrieden

Labbadia vermisst Qualität auf Doppelsechs

Von SPOX
Mittwoch, 14.09.2016 | 12:13 Uhr
Bruno Labbadia hat kein eingespieltes Herzstück
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
Barcelona -
Betis
Serie A
Live
Bologna -
FC Turin
Serie A
Live
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Live
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Live
Lazio -
Ferrara
Serie A
Live
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Live
Sassuolo -
Genua
Serie A
Live
Udinese -
Chievo
Ligue 1
Live
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien

Der Hamburger SV hat im Sommer 32 Millionen Euro für Neuzugänge in die Hand genommen, doch der von Trainer Bruno Labbadia geforderte neue Sechser kam nicht. Deswegen muss er auf dieser wichtigen Position nun weiter improvisieren und umstellen, was Probleme bereitet.

Anstatt einen neuen Sechser zu verpflichten, verließ mit Gojko Kacar ein etablierter Mittelfeldspieler den Verein. Albin Ekdal ist verletzungsanfällig, auch Jungprofi Gideon Jung fällt immer wieder aus. So mussten in Leverkusen die eigentlich offensiv ausgerichteten Lewis Holtby und Aaron Hunt die Doppelsechs bilden.

"Sie haben das richtig gut gemacht", bekamen die zwei Ex-Nationalspieler zwar positives Feedback vom Trainer. Eine Optimallösung ist das aber nicht: "In erster Linie aufgrund von Verletzungen konnten wir in den vergangenen anderthalb Jahren selten Kontinuität im defensiven Zentrum erlangen, hatten kein eingespieltes Herzstück", sagte Labbadia der Sport Bild.

Hojbjerg und Walace zu teuer

Dabei sagte Labbadia bereits im Juli: "Es war klar, dass wir nach dem Abgang von Gojko Kacar jemanden für die Position holen wollen." Es kam jedoch keiner. Genk und Dortmund ließen Onyinye Ndidi und Matthias Ginter nicht ziehen, die Ablösesummen für Pierre Emile Hojbjerg und Olympiasieger Walace waren zu hoch.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

"Einige Dinge, die wir ins Auge gefasst hatten, waren aus bekannten Gründen nicht umsetzbar", blickt Labbadia zurück. Trotzdem will sich der Hamburger Übungsleiter nicht beschweren, sondern mit dem Personal arbeiten, das ihm zur Verfügung steht: "Unser Job ist es, der Mannschaft insgesamt dabei zu helfen und sie dahin zu entwickeln, dass sie sich auf dem Platz noch besser organisieren kann. Wir müssen noch lernen, besser umzuschalten und schneller einzurücken."

Alle Infos zum Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung