Bundesliga: Die Stimmen zum 2. Spieltag

"Wir wollten Eier zeigen"

Von SPOX/SID
Sonntag, 11.09.2016 | 20:54 Uhr
Dirk Schuster hat mit dem FCA gegen Bremen gewonnen
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Am 2. Spieltag der Bundesliga nimmt Frank Baumann trotz der nächsten Bremen-Pleite die Profis in Schutz. Sein Gegenüber Schuster hat ein kampfbetontes Spiel und spricht über Motivation. Nach dem Torfestival in Mainz sind beide Trainer nicht wirklich zufrieden. Joel Pohjanpalo von Bayer Leverkusen ragt mit seinem Hattrick heraus. Auch seine Bewertung zum dritten Treffer ist genial. Und: Bruno Labbadia trauert den verschenkten Punkten hinterher.

Schalke 04 - FC Bayern 0:2

Markus Weinzierl (Trainer Schalke 04): "Für unsere gute Leistung können wir uns leider erst mal nichts kaufen. Für uns ist es bitter, weil wir jetzt mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind. Aber der Auftritt war ein ganz anderer als zuletzt in Frankfurt. Wir sind auf einem guten Weg und haben jetzt viele Spiele in kurzer Folge, um darauf aufzubauen. Auch unsere Stabilität über weite Strecken hat mir gut gefallen."

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Es war das erwartet schwere Spiel gegen den erwartet schweren Gegner. Schalke hat uns große Schwierigkeiten bereitet. Es war 60 Minuten lang sehr ausgeglichen, danach hatten wir mehr Möglichkeiten und haben auch das Tor gemacht. Schalke war in der ersten Halbzeit besser, wir in der zweiten."

Bayer Leverkusen - Hamburger SV 3:1

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Nach dem 1:0 haben wir zu wenig Fußball gespielt und nachgelassen. Wir hätten heute mindestens einen Punkt, eigentlich einen Sieg verdient, deswegen ist die Enttäuschung der Schlussphase groß."

...über den Hattrick von Pohjanpalo: "Es waren drei Tore wie aus dem Bilderbuch."

...über die Verletzung von Karim Bellarabi: "Bei ihm sieht es nicht gut aus! Es kann sein, dass er bis zur Länderspielpause ausfällt."

Lewis Holtby (Hamburger SV): "Ich glaube, dass wir 60 Minuten gut gespielt haben und uns dann nicht clever genug angestellt haben."

Joel Pohjanpalo (Bayer Leverkusen): "Beim dritten Tor war egal, was ich mache. Der Ball geht sowieso rein."

Bernd Leno (Bayer Leverkusen) zum Patzer vor dem 0:1: "Ich bin Risiko gegangen. Normal muss ich den Ball kriegen."

FC Ingolstadt - Hertha BSC 0:2

Markus Kauczinski (FC Ingolstadt): "Es hat mit dem Gegentor denkbar schlecht begonnen, wir hatten einen Fehler im Spielaufbau und waren dann schlecht abgeschirmt. Das hat Hertha in die Karten gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es bis zum Schluss probiert und hatten auch eine starke Druckphase. Wir haben da einfach das Tor nicht gemacht, weil wir hier und da zu umständlich waren."

Pal Dardai (Hertha BSC): "Ein dickes Lob an die Mannschaft, sie hat sehr gut umgesetzt, was wir wollten. Wir hatten schon in der erste Halbzeit genug Möglichkeiten zum 2:0. Es war dann eine ganz andere zweite Halbzeit, aber wir haben das gut überlebt. Ich bin sehr zufrieden, aber ich werde jetzt bestimmt keinen Sekt öffnen."

SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach 3:1

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich war selbst ein Stück weit überrascht, dass wir die Intensität über 93 Minuten durchgehalten haben. Wir haben extrem viel investiert und gut gespielt. Die Jungs haben die Latte hochgelegt, aber daran lassen wir uns messen. Wenn wir nicht mit dieser Intensität spielen, gewinnen wir in der Bundesliga eh kein Spiel. Das ist das Maß der Dinge. Ich glaube, dass wir heute der verdiente Sieger sind."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Andre Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben nicht ins Spiel gefunden. Gerade was Aggressivität und Leidenschaft betrifft. Freiburg war bissiger in den Zweikämpfen, wir waren gedanklich immer einen Schritt langsamer. Die Analyse fällt einfach aus, weil die Basics gefehlt haben. Darüber müssen wir reden. Und dann bereiten wir uns auf das nächste Spiel vor."

Oscar Wendt (Borussia Mönchengladbach): "Freiburg hat das besser gemacht. Heute war nicht unser Tag."

VfL Wolfsburg - 1. FC Köln 0:0

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Unter dem Strich ist das Unentschieden gerecht. Wir haben gut angefangen, dann aber zu langsam gespielt. Gegen tiefstehende Gegner müssen wir es besser machen, aber das ist nicht immer einfach."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind mit der Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben, zufrieden. Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht. Wir hätten bei besserer Chancenverwertung vielleicht auch mehr mitnehmen können."

Darmstadt 98 - Eintracht Frankfurt 1:0

Norbert Meier (Trainer Darmstadt 98): "Ich habe eine leidenschaftliche Mannschaft gesehen, die kompakter als noch im Köln-Spiel war. Bei diesen Temperaturen hinterherzulaufen ist nicht so einfach, aber mein Team hat es weitgehend gut gemacht. Die Mannschaft hat heute dokumentiert, dass sie bereit ist und fighten will."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das war für uns eine Niederlage, die nicht hätte sein dürfen und müssen. Wir haben es nicht geschafft, die zwei, drei Chancen in ein Tor umzumünzen. Wenn das Tor von Darmstadt gewollt war - Kompliment. Wenn nicht, war es eben das Glück, das zum Fußball dazugehört. Mit einem Unentschieden hätten wir beide leben können. Wenn man nicht gewinnen kann, dann darf man nicht verlieren."

RB Leipzig - Borussia Dortmund 1:0

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Wenn wir gegen Dortmund gewinnen wollen, müssen die Dinge für uns laufen, und wir brauchen die Unterstützung von außen. Genau so war es heute, es war ein echtes Highlight, wie man es sich nur wünschen kann. Wir haben uns zunächst für Automatismen entschieden, um den Gegner auszubremsen. Mit den Einwechslungen haben wir dann reagiert, als wir das Gefühl hatten, dass wir das Spiel gewinnen können. Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können. Wir wissen schon, wo wir herkommen, aber wir machen uns nicht kleiner als wir sind."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir hatten in der ersten Halbzeit keinen Schuss aufs Tor, das ist schon ein Manko. Wir sind dann doch noch zu Chancen auf die Führung gekommen, aber ohne die nötige Präzision wird es schwierig. Wir wurden gar nicht so oft zu Fehlern gezwungen, sondern haben uns selbst mit unnötigen Fehlern das Leben schwer gemacht. Wir hatten zwar eine sehr gute Zweikampfquote und waren bereit für dieses Spiel. Aber im Abschluss hat es gefehlt."

Bremen - Augsburg 1:2

Frank Baumann (Geschäftsführer Sport Werder Bremen): "Es ist klar, dass die Fans enttäuscht sind. Wir haben uns heute viel vorgenommen und es sah auch lange gut aus. Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben alles versucht. Es braucht einfach Zeit, bis die Automatismen greifen. Wir werden in den nächsten Wochen weiter intensiv arbeiten."

Dirk Schuster (Trainer FC Augsburg): "Es war ein sehr kampfbetontes Spiel, in dem man gemerkt hat, dass Werder schon etwas verunsichert ist. Wir haben uns in der Halbzeit gesagt, dass wir uns durch das Gegentor nicht aus der Bahn werfen lassen und Eier zeigen wollen."

Mainz - Hoffenheim 4:4

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Es war eine gute erste Stunde. Wir haben mit viel Herz und Leidenschaft gespielt. Plötzlich steht es 4:4. Es war ein seltsames Spiel. Wir haben einen Punkt geholt, das war das grundlegende Ziel."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Mit der ersten Halbzeit war ich absolut nicht zufrieden. Mainz hat das hochintelligent gespielt. In der Kabine wurde es emotionaler. Das mache ich normalerweise nicht so oft, aber heute ging es nicht anders. Am Ende hätten wir noch gewinnen können."

Alles zum 2. Spieltag Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung