Embolo: "Habe Nachholbedarf"

Von SPOX
Samstag, 23.07.2016 | 09:16 Uhr
Breel Embolo wechselte in diesem Sommer zu Schalke 04
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Breel Embolo wechselte in diesem Sommer für eine Ablöse zwischen 20 und 28 Millionen Euro vom FC Basel zu Schalke 04 und ist damit der teuerste Transfer in der königsblauen Klubgeschichte. Die Erwartungen an den 19-Jährigen sind hoch, Embolo selbst ist von der Qualität im Kader beeindruckt.

"Jetzt liegt es an mir, mich diesem Tempo anzupassen und es anzunehmen", sagte der Stürmer gegenüber der Bild und fügte an: "Ich habe natürlich noch Nachholbedarf bei der Abstimmung und den taktischen Feinheiten, aber es ist ja noch viel Zeit in der Vorbereitung."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Besonders beeindruckt zeigt sich Embolo nach der Ankuft von der Fankultur beim Bundesligisten. "Der Verein ist noch riesiger als ich gedacht habe! In Basel - ein großer Klub in der Schweiz - waren beim Training etwa 60 Fans. Hier sind's manchmal 2000 bis 3000."

Dabei stand lange Zeit ein Wechsel in die Premier League zu Manchester United im Raum. "Ich hatte auch vor Schalke sehr gute Gespräche", antwortete Embolo vielsagend auf die Aussage, er solle auch mit Mourinho gesprochen haben, "aber hier hat mir das Gesamtpaket am besten gefallen. Ich habe mir viele Gedanken gemacht. Als junger Spieler war diese Situation nicht so einfach."

"Vereine haben gepokert"

Als er von der Anfrage von Königsblau hörte, sei für ihn dennoch sofort klar gewesen, dass er zu Schalke will, "aber die Vereine haben noch ein bisschen gepokert."

Bei seinem neuen Arbeitgeber steht derweil das Eigengewächs Leroy Sane unmittelbar vor einem Abschied. Embolo sieht sich aber keineswegs als Nachfolger der Identifikationsfigur: "Nein, Leroy bleibt Leroy. Ich würde gerne mit ihm zusammen spielen. Vor Monaten ging es mir ähnlich wie ihm, weil auch ich die Identifikationsfigur in Basel war. Die Fans wollten nicht, dass ich gehe. Das gehört zum Fußball."

Embolo erzielte in der letzten Saison für Basel in 27 Partien zehn Tore und bereitete weitere sieben Treffer vor. Für die Schweizer Nationalmannschaft kommt er bislang auf 14 Einsätze, in denen ihm ein Tor gelang.

Breel Embolo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung