Freitag, 27.05.2016

Ende im Vestergaard-Poker in Sicht

Eberl mit Vestergaard einig

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat sich nach zähen Verhandlungen mit Werder Bremens Abwehrchef Jannik Vestergaard auf einen Transfer verständigt.

"Wir haben mit ihm eine Einigung erzielt, aber er hat noch zwei Jahre Vertrag", wird Sportdirektor Max Eberl auf der Borussia-Homepage zitiert: "Das respektieren wir, und darüber muss erst einmal in den nächsten Tagen gesprochen werden."

Eberl war bereits zu Gesprächen in Bremen, an dem Tag wurde jedoch Sportchef Thomas Eichin entlassen. Die Verhandlungen wurden daher "erst einmal verschoben", so Eberl: "Dafür haben wir Verständnis."

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Werders neuer Sportchef Frank Baumann kündigte bei seiner Vorstellung am Freitag an, für einen Verbleib Vestergaards an der Weser kämpfen zu wollen. Der Däne sei "sportlich und charakterlich ein sehr wichtiger Baustein", sagte Baumann: "Aktuell gehe ich davon aus, dass Jannik in der nächsten Saison für Werder spielt." Eine Einigung zwischen beiden Klubs sei noch nicht gegeben.

Als Ablösesumme für den 23-Jährigen werden rund zehn Millionen Euro kolportiert. Die Norddeutschen hatten Anfang vergangenen Jahres 2,5 Millionen Euro für den Skandinavier an 1899 Hoffenheim gezahlt.

Jannik Vestergaard im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Vincenco Grifo ist offenbar im Visier von Max Eberl

Wildert Gladbach bei der Konkurrenz?

Dieter Hecking war mit der Leistung seiner Mannschaft trotz Niederlage zufrieden

Hecking vs. RB: "Unsinn Einhalt gebieten"

Dieter Hecking von Borussia Mönchengladbach kritisiert das Zeitspiel von RB Leipzig

Hecking vs. Leipzig: "Unsinn Einhalt gebieten"


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.