Ende im Vestergaard-Poker in Sicht

Eberl mit Vestergaard einig

SID
Freitag, 27.05.2016 | 11:24 Uhr
Max Eberl hat durch den Verkauf von Granit Xhaka ein hohes Budget zur Verfügung
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat sich nach zähen Verhandlungen mit Werder Bremens Abwehrchef Jannik Vestergaard auf einen Transfer verständigt.

"Wir haben mit ihm eine Einigung erzielt, aber er hat noch zwei Jahre Vertrag", wird Sportdirektor Max Eberl auf der Borussia-Homepage zitiert: "Das respektieren wir, und darüber muss erst einmal in den nächsten Tagen gesprochen werden."

Eberl war bereits zu Gesprächen in Bremen, an dem Tag wurde jedoch Sportchef Thomas Eichin entlassen. Die Verhandlungen wurden daher "erst einmal verschoben", so Eberl: "Dafür haben wir Verständnis."

Werders neuer Sportchef Frank Baumann kündigte bei seiner Vorstellung am Freitag an, für einen Verbleib Vestergaards an der Weser kämpfen zu wollen. Der Däne sei "sportlich und charakterlich ein sehr wichtiger Baustein", sagte Baumann: "Aktuell gehe ich davon aus, dass Jannik in der nächsten Saison für Werder spielt." Eine Einigung zwischen beiden Klubs sei noch nicht gegeben.

Als Ablösesumme für den 23-Jährigen werden rund zehn Millionen Euro kolportiert. Die Norddeutschen hatten Anfang vergangenen Jahres 2,5 Millionen Euro für den Skandinavier an 1899 Hoffenheim gezahlt.

Jannik Vestergaard im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung