Freitag, 27.05.2016

Schubert favorisiert Mittelfeldraute bei Gladbach

Medien: Neues System unter Schubert

Granit Xhaka geht, das Mittelfeld Borussia Mönchengladbachs ist momentan angreifbar. Andre Schubert entwickelt offenbar einen Plan und will dabei dem zweiten Leistungsträger Mahmoud Dahoud mehr Freiheiten einräumen.

Die Bild will von den Planungen Schuberts für die kommende Saison erfahren haben. Demnach plant der Gladbach-Trainer fortan mit einem 4-1-2-1-2-System mit Mittelfeldraute. Darin soll Dahoud die neu geschaffene Position auf der Zehn besetzen, direkt hinter ihm soll ein deutlich defensiver orientierter Spieler aufgestellt werden.

Erste Namen für diese Position kursieren schon lange: Sebastian Rode und Christoph Kramer stehen wohl auf dem Zettel von Max Eberl, auch Youri Tielemans vom RSC Anderlecht wurde zuletzt immer wieder genannt. Allerdings scheint die Raute bisher nur bedingt auf den Kader Gladbachs zugeschnitten zu sein. Nicht nur, dass Lars Stindl seine vorstoßende Zehnerposition aufgeben müsste, auch die zahlreichen linearen Flügelspieler wie Patrick Herrmann oder Andre Hahn im Kader müssten eine neue Rolle finden.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Bisher agierte Gladbach unter Schubert in einer 3-5-2-Grundordnung, die stark von der Doppelbesetzung Dahoud/Xhaka im Mittelfeld geprägt wurde. Stindl agierte von der Zehn aus und konnte immer wieder in die Spitze stoßen. Echte Besetzungen für die Halbpositionen einer klassischen Mittelfeldraute exisiteren kaum.

Alles zu Borussia Mönchengladbach

Ben Barthman

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.