Eintracht: Alex Meier macht Fortschritte

Frankfurt hofft auf Stürmer-Comeback

SID
Mittwoch, 04.05.2016 | 15:34 Uhr
Alexander Meier will seiner Eintracht im Abstiegskampf unbedingt helfen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Seit Anfang März fällt Alexander Meier aus. Seine Tore könnte Eintracht Frankfurt im Abstiegskampf sicherlich gut gebrauchen. Jetzt stellt der Stürmer eine Rückkehr zum Saisonfinale in Aussicht.

"Ich mache zwischen acht und zehn Stunden Reha täglich", sagte Meier in der SportBild: "Krafttraining, Strombehandlung, Physiotherapie, leichte Läufe." Der 33-Jährige lässt nichts unversucht, um in dieser Saison noch einmal auf den Platz zurückkehren zu können. Mit zwölf Treffern ist er Frankfurts erfolgreichster Torschütze und der ganze Verein weiß um seine Bedeutung für die Mannschaft.

Dennoch soll nichts überstürzt werden, um so eine langwierige Verletzung zu vermeiden. Deshalb ist ein Einsatz gegen Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER) ausgeschlossen. Für das möglicherweise entscheidende Abstiegsendspiel gegen Werder Bremen nächste Woche könnte es allerdings reichen. "Bisher hat das Knie keine Reaktion gezeigt", macht Meier Hoffnung.

Dabei könnte Frankfurt auch von seiner Kopfballstärke profitieren. Die vergangenen vier Tore erzielte die Eintracht nach einem ruhenden Ball. "Natürlich trainieren wir die. das ist intensive Arbeit", verrät Trainer Nico Kovac. "Du hast den Vorteil, dass du weißt, wohin der Ball kommen soll - der Gegner nicht."

Alles zu Eintracht Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung