Nordderby gegen Bremen

HSV auch ohne verletzten Ekdal

SID
Mittwoch, 20.04.2016 | 16:02 Uhr
Albin Ekdals Zeit beim HSV ist von Verletzungen geprägt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Im 104. Nordderby gegen Werder Bremen muss der Hamburger SV am Freitag (20.30 Uhr im LIVETICKER) nach dem rotgesperrten Stammtorhüter Rene Adler auch Mittelfeldspieler Albin Ekdal ersetzen. Der schwedische Nationalspieler steht den Gastgebern wegen einer Oberschenkelzerrung nicht zur Verfügung.

Offen ist noch, ob die angeschlagenen Leistungsträger Aaron Hunt, Nikolai Müller, Pierre-Michel Lasogga und Johan Djourou zum Einsatz kommen können. "Da kann ich noch keine Prognose abgeben, ich werde das Training am Donnerstag abwarten müssen", sagte dazu HSV-Trainer Bruno Labbadia.

Von den Gästen, die am Dienstag ihr Halbfinalspiel im DFB-Pokal beim deutschen Rekordmeister Bayern München mit 0:2 verloren, erwartet Labbadia "einen laufstarken und attraktiven Fußball". Mit der angespannten Tabellensituation könne er gut umgehen: "Wir haben alles selbst in der Hand, und wir haben etwas zu gewinnen."

"Ein abgewichster Hund"

Keine Sorgen macht sich der HSV-Coach über den erzwungenen Torwartwechsel, Adler wird durch den tschechischen Routinier Jaroslav Drobny ersetzt. "Er ist ein abgewichster Hund, er passt zum Derby", sagte Labbadia.

Die HSV-Fans in dem mit 57.000 Zuschauern ausverkauften Volksparkstadion werden mit einer speziellen Aktion auf das traditionsreiche Bundesliga-Derby eingestimmt. Auf dem Weg in die Arena werden großflächige Illustrationen der emotionalsten Siege der Hamburger gegen den SV Werder zu sehen sein.

Von den bisher 103 Liga-Derbys gingen 33 an den HSV, 37 Siege stehen bei Bremen zu Buche. 33 Partien endeten mit einem Unentschieden.

Alles zum Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung