Fussball

Bayern wollten Leroy Sane nicht

Von SPOX
Leroy Sane fiel als 16-Jähriger beim Probetraining der Bayern durch
© getty

Der FC Bayern München will mit dem Bau des neuen Nachwuchsleistungszentrums auch die Jugendarbeit wieder auf Weltklasse-Niveau bringen. Wie der kicker berichtet, seien die Personalentscheidungen im Unterbau in der jüngeren Vergangenheit nicht immer glücklich gewesen. Neben Julian Weigl soll auch Leroy Sane als untauglich eingestuft worden sein.

Dem Bericht zufolge habe man im Oktober 2013 im "internen Kreis" über Schalkes Leroy Sane diskutiert, dem damals 16-Jährigen wurde es aber nicht zugetraut, sich beim Rekordmeister durchzusetzen.

Mittlerweile gehört der Angreifer in seiner ersten vollen Profi-Saison zum Stammpersonal von S04, war in 33 Pflichtspielen an elf Toren beteiligt und hat das Interesse internationaler Schwergewichte geweckt.

Parallele zu Dortmunds Julian Weigl

Ähnlich erging es den Münchner mit Julian Weigl, der 2010 als 14-Jähriger an der Säbener Straße vorspielte. Als nicht gut genug erachtet, etablierte sich der Mittelfeldspieler als Riesentalent beim Lokalrivalen von 1860 München und schnürt mittlerweile für Borussia Dortmund die Fußballschuhe.

"So was wie mit Weigl darf uns nicht mehr passieren", mahnte Heiko Vogel, seit 2015 Sportlicher Leiter im Nachwuchsbereich, im kicker.

Leroy Sane im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung