Ellenbogenschlag gegen Augsburg

Almeida droht längere Sperre

SID
Montag, 22.02.2016 | 14:54 Uhr
Hugo Almeida leistete sich gegen Augsburg eine Tätlichkeit
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Hannover 96 droht im Abstiegskampf ein weiterer Rückschlag. Gegen Neuzugang Hugo Almeida leitete der Kontrollausschuss des DFB am Montag ein Verfahren wegen des Verdachts "eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer Tätlichkeit" ein, dem Portugiesen droht eine längere Sperre.

Almeida wird verdächtigt, in der Partie gegen den FC Augsburg am Sonntag (0:1) seinem Gegenspieler Dominik Kohr bewusst mit dem linken Ellenbogen ins Gesicht geschlagen zu haben. Schiedsrichter Daniel Siebert hatte auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben, deshalb kann der Kontrollausschuss ermitteln.

Das Gremium hat Almeida bereits angeschrieben und zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert. Nach Vorliegen und Auswertung der Stellungnahme wird der Kontrollausschuss über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheiden.

Hugo Almeida im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung