Möglicher Nordtveit-Wechsel zum BVB

"Muss auf meinen Bauch hören"

Von SPOX
Mittwoch, 03.02.2016 | 11:58 Uhr
Der Vertrag von Havard Nordtveit bei Gladbach läuft im Sommer aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Havard Nordtveit hat sich in fünf Jahren bei Borussia Mönchengladbach zum Leistungsträger entwickelt. Im Sommer läuft der Vertrag des Norwegers allerdings aus. Und das Angebot von Borussia Dortmund liegt bereits auf dem Tisch.

"Man muss ganz klar sagen, das ist keine Drittliga-Mannschaft, sondern eines der besten Teams in Europa", fühlt sich Nordtveit gegenüber Sport Bild von dem Angebot geehrt. Allerdings betont er auch: "Ich habe noch keine Entscheidung getroffen."

Nordtveit spielt seit Januar 2011 für die Fohlen und machte in dieser Zeit zwischen Fast-Abstieg und Champions-League-Rückkehr alles mit. Dementsprechend attestiert er seinem Verein auch eine "sensationelle Entwicklung."

Auch das aktuelle Tief, in dem Gladbach fünf der letzten sechs Pflichtspiele verlor, lässt die Zuversicht nicht schwinden: "Für einen Absturz haben wir viel zu viel individuelle Klasse. Bald kehren zudem einige Verletzte zurück. Ich mache mir keine Sorgen um Borussia."

Wie lange er dieser, und nicht dem Namensvetter aus Dortmund, noch angehört, ist allerdings offen: "Es ist eine schwere Entscheidung, die ich mit meiner Familie treffen werde." Wann das der Fall sein wird, ist ebenfalls fraglich: "Ich würde es sagen, wenn ich es wüsste. Am Ende muss ich auf meinen Bauch hören. Mal schauen, wann er mit mir spricht."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung