Bayer-Sportchef Völler sieht reiche Premier League positiv

"Haben vom englischen Geld profitiert"

Von SPOX
Freitag, 05.02.2016 | 15:55 Uhr
Rudi Völler beendete nach der Saison 96/97 seine Karriere
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Finanzkraft der Premier League ist vielen Funktionären der Liga ein Dorn im Auge. Leverkusens Sportchef gewinnt dem aber auch etwas Positives ab.

Von der Kaufkraft der Premier League können die Bundesligisten nur träumen. Durch die zuletzt abgeschlossenen TV-Verträge sind die Kassen der Engländer voll und der Rest der Fußballwelt blickt neidisch auf die Insel.

"Für uns war der Sommer ein Traum: Heung-Min Son ging nach Tottenham und durch die Einnahmen konnten wir Kevin Kampl und Chicharito verpflichten. Wir haben vom englischen Geld profitiert", erklärte Völler dem Magazin.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Trotz derart prominenter Neuzugänge schaffte es Bayer 04 im Sommer ein Transferplus zu erwirtschaften. Allen voran der von Manchester United verpflichtete Chicharito schlug in der Bundesliga ein wie eine Bombe. In wettbewerbsübergreifend 24 Pflichtspielen für die Werkself netzte der Mexikaner 21 Mal ein.

Alles zu Bayer Leverkusen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung