Freitag, 05.02.2016

Bayer-Sportchef Völler sieht reiche Premier League positiv

"Haben vom englischen Geld profitiert"

Die Finanzkraft der Premier League ist vielen Funktionären der Liga ein Dorn im Auge. Leverkusens Sportchef gewinnt dem aber auch etwas Positives ab.

Rudi Völler beendete nach der Saison 96/97 seine Karriere
© getty
Rudi Völler beendete nach der Saison 96/97 seine Karriere

Von der Kaufkraft der Premier League können die Bundesligisten nur träumen. Durch die zuletzt abgeschlossenen TV-Verträge sind die Kassen der Engländer voll und der Rest der Fußballwelt blickt neidisch auf die Insel.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

"Für uns war der Sommer ein Traum: Heung-Min Son ging nach Tottenham und durch die Einnahmen konnten wir Kevin Kampl und Chicharito verpflichten. Wir haben vom englischen Geld profitiert", erklärte Völler dem Magazin.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Trotz derart prominenter Neuzugänge schaffte es Bayer 04 im Sommer ein Transferplus zu erwirtschaften. Allen voran der von Manchester United verpflichtete Chicharito schlug in der Bundesliga ein wie eine Bombe. In wettbewerbsübergreifend 24 Pflichtspielen für die Werkself netzte der Mexikaner 21 Mal ein.

Alles zu Bayer Leverkusen

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Sandro Wagner bejubelt seinen Siegtreffer gegen die Werkself

Wagners kuriose Bude bringt 1899 den Dreier

Claudio Pizarro erzielte das Ausgleichstor für Werder Bremen

Joker Pizarro verdirbt Korkuts Bayer-Debüt

Das 2:0: Pierre-Emerick Aubameyang netzt zum 20. Mal in dieser Saison ein

BVB schenkt Bayer ein und macht Boden gut


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.