Klare Worte vom Chef

Allofs: "Dinge nicht schönreden"

Von SPOX
Donnerstag, 07.01.2016 | 11:15 Uhr
Der VfL Wolfsburg spielte eine Hinrunde mit Höhen und Tiefen und belegt derzeit Rang sieben
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Die Bundesliga-Hinrunde verlief für den VfL Wolfsburg nicht zufriedenstellend. Gegenüber dem kicker ordnet Manager Klaus Allofs das zurückliegende Halbjahr ein.

Platz sieben, außerhalb der internationalen Startplätze und zwölf Punkte Rückstand auf die zweitplatzierte Dortmunder Borussia: Die derzeitige Tabelle kann den Wolfsburger Verantwortungsträgern nicht gefallen.

Klaus Allofs findet gegenüber dem kicker deshalb klare Worte: "Wir dürfen in unserer Beurteilung die Dinge nicht schönreden. In den vergangenen Jahren ging es für uns schnell nach oben. Jetzt sind wir Vizemeister, Champions-League-Teilnehmer, Pokal- und Supercupsieger. Da ist nicht mehr viel Luft, immer kleinere Details spielen eine Rolle. Da müssen wir intensiv hinterher sein."

Im Sommer verließen mit Kevin de Bruyne und Ivan Perisic zwei Gesichter der erfolgreichen Vorsaison den Verein. "Es war richtig De Bruyne zu verkaufen", rechtfertigt sich Allofs jetzt.

"Eigentlich nichts verändert"

Die kostenintensiven Neuzugänge um Andre Schürrle, die das Duo vertreten sollten, haben aber noch nicht restlos überzeugt: "Diejenigen, die da sind, haben noch nicht den Modus gefunden, in dem sie den Großteil ihres Potenzials abrufen können."

Speziell die letzte Bereitschaft, sich dem Konkurrenzkampf zu stellen, fehlte laut Allofs dem einen oder anderen: "Wir haben einen anderen Konkurrenzkampf als Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Das muss von jedem akzeptiert werden."

Das Jahr 2015 hatte für Wolfsburg nicht nur sportliche Erfolge, sondern auch wirtschaftliche Turbulenzen beim Eigner Volkswagen zu bieten. In der täglichen Arbeit merkte Allofs dies bisher jedoch nicht: "Eigentlich hat sich gar nichts verändert, was nicht bedeutet, dass wir losgelöst sind von den Dingen, die bei Volkswagen passieren."

Alles zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung