Weigl: "Bin Tuchel sehr dankbar"

Von Spox
Montag, 18.01.2016 | 09:45 Uhr
Julian Weigl gehört beim BVB fast immer zur Startelf
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Julian Weigl ist für viele Experten der Aufsteiger der Hinrunde. Mit seinen 20 Jahren überzeugte der Neuzugang bei Borussia Dortmund auf Anhieb. Die Gründe für seinen Senkrechtstart sind ihm klar, auch Thomas Tuchel hat einen großen Anteil. Gerüchte über seine Zukunft schmettert er ab.

"Der Trainer hat mir von der Position in Dortmund erzählt und was ich noch dazulernen muss", erzählte Weigl im Kicker über seine Anfänge in Dortmund und ergänzte: "In diesem Gespräch kamen Dinge zur Sprache, bei denen ich gedacht habe: Okay, das stimmt, die kannst du noch besser machen. Mir wurde genau erklärt, wie die Position auszufüllen ist. Dafür bin ich Thomas Tuchel sehr dankbar."

Entgegen der Erwartung der Vereinsführung, die ihn anfangs als Perspektivspieler ankündigte, setzte sich Weigl von Beginn an beim BVB durch und leitet seitdem die Geschicke im Dortmunder Mittelfeld. "Mir wurde auch vom Trainer das Vertrauen geschenkt, er hat viel mit mir gesprochen. Vor allem als junger Spieler ist es gut zu wissen, woran man ist, weil man sich doch mehr Gedanken macht", erklärt Weigl die Gründe für seinen erfolgreichen Start.

Wechsel? "Kein Thema"

Zudem sei es von Vorteil, dass "er sich schnell an das Tempo gewöhnen kann. Außerdem haben mich meine Mitspieler sehr herzlich und offen aufgenommen. Und: Unsere Spielweise liegt mir einfach. Da kommen meine Stärken zur Geltung."

Bei so überzeugenden Leistungen wird auch die Konkurrenz aus dem Ausland schnell aufmerksam. Und so gibt es auch um den U21-Nationalspieler die ersten Gerüchte über ein mögliches Angebot von europäischen Top-Klubs. Speziell Manchester City wird ein Interesse und die Bereitschaft, 25 Millionen Euro zu zahlen, nachgesagt.

Für Weigl sei das aber "kein Thema. Ich habe echt nicht vor, Borussia zu verlassen", wird der Jungstar in der Bild zitiert.

Julian Weigl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung