Watzke: Ausverkauf "ausgeschlossen"

Von SPOX
Mittwoch, 13.01.2016 | 09:38 Uhr
Hans-Joachim Watzke will seine Leistungsträger unbedingt halten
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Henrikh Mkhitaryan, Mats Hummels und Ilkay Gündogan - drei Leistungsträger von Borussia Dortmund haben ihre bis 2017 datierten Verträge noch nicht verlängert. Alle drei könnten den BVB im Sommer verlassen, immerhin wäre es die letzte Möglichkeit, viel Geld für einen Abgang zu kassieren. Hans-Joachim Watzke aber schließt einen Ausverkauf entschieden aus.

"Dass uns gleich drei Mann dieses Kalibers im Sommer von der Fahne gehen, ist ausgeschlossen", gab sich der BVB Geschäftsführer im Bild-Interview entspannt. Wenn man einen Top-Spieler 2017 ablösefrei verlieren sollte, wäre das definitiv keine Katastrophe: "Unser Anspruch muss es sein, wenn uns dann wieder einer verlassen sollte, für gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Das werden wir hinkriegen", versprach Watzke.

Ein mögliches Ziel vor allem für Hummels und Gündogan könnte die Premier League sein. Watzke erkennt die durch den neuen TV-Deal finanzielle Großmacht der englischen Klubs zwar an, warnt jedoch vor der dort enorm hohen körperlichen Belastung: "Jeder weiß, dass deine Karriere in England in der jetzigen Ausprägung möglicherweise ein bisschen schneller zu Ende gehen wird."

EPL nicht das Nonplusultra

Zudem sei die Premier League sportlich keineswegs das Nonplusultra. "Die absoluten Topstars müssen nicht zwingend nach England gehen", sagte Watzke, der die englische Nationalmannschaft sehr kritisch betrachtet: "Die Engländer können bald 50 Jahre ohne WM-Titel feiern. Und das wird sich auf absehbare Zeit auch nicht mehr ändern."

Grund dafür sei das gnadenlos erfolgsorientierte Vorgehen der Top-Klubs: "Die Investoren in England sind doch keine Engländer und nur auf ihre Vereine und nicht auf das Gesamt-Produkt fokussiert. Denen ist es völlig schnuppe, ob England Weltmeister wird. Da sind Schwierigkeiten vorprogrammiert."

Watzkes persönliche Zukunft beim BVB ist derweil noch bis 2019 vertraglich verankert. Wie lange er als Geschäftsführer weiter macht, lässt er offen. "Ich habe eine Grenze im Kopf, die ich aber nicht verrate. Bis 2019 sind es noch vier Jahre, da kann noch viel passieren", erklärte er.

Alles zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung