BVB-Boss redet Klartext

Watzke: Ausverkauf "ausgeschlossen"

Von SPOX
Mittwoch, 13.01.2016 | 09:38 Uhr
Hans-Joachim Watzke will seine Leistungsträger unbedingt halten
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Bromwich
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Henrikh Mkhitaryan, Mats Hummels und Ilkay Gündogan - drei Leistungsträger von Borussia Dortmund haben ihre bis 2017 datierten Verträge noch nicht verlängert. Alle drei könnten den BVB im Sommer verlassen, immerhin wäre es die letzte Möglichkeit, viel Geld für einen Abgang zu kassieren. Hans-Joachim Watzke aber schließt einen Ausverkauf entschieden aus.

"Dass uns gleich drei Mann dieses Kalibers im Sommer von der Fahne gehen, ist ausgeschlossen", gab sich der BVB Geschäftsführer im Bild-Interview entspannt. Wenn man einen Top-Spieler 2017 ablösefrei verlieren sollte, wäre das definitiv keine Katastrophe: "Unser Anspruch muss es sein, wenn uns dann wieder einer verlassen sollte, für gleichwertigen Ersatz zu sorgen. Das werden wir hinkriegen", versprach Watzke.

Ein mögliches Ziel vor allem für Hummels und Gündogan könnte die Premier League sein. Watzke erkennt die durch den neuen TV-Deal finanzielle Großmacht der englischen Klubs zwar an, warnt jedoch vor der dort enorm hohen körperlichen Belastung: "Jeder weiß, dass deine Karriere in England in der jetzigen Ausprägung möglicherweise ein bisschen schneller zu Ende gehen wird."

EPL nicht das Nonplusultra

Zudem sei die Premier League sportlich keineswegs das Nonplusultra. "Die absoluten Topstars müssen nicht zwingend nach England gehen", sagte Watzke, der die englische Nationalmannschaft sehr kritisch betrachtet: "Die Engländer können bald 50 Jahre ohne WM-Titel feiern. Und das wird sich auf absehbare Zeit auch nicht mehr ändern."

Grund dafür sei das gnadenlos erfolgsorientierte Vorgehen der Top-Klubs: "Die Investoren in England sind doch keine Engländer und nur auf ihre Vereine und nicht auf das Gesamt-Produkt fokussiert. Denen ist es völlig schnuppe, ob England Weltmeister wird. Da sind Schwierigkeiten vorprogrammiert."

Watzkes persönliche Zukunft beim BVB ist derweil noch bis 2019 vertraglich verankert. Wie lange er als Geschäftsführer weiter macht, lässt er offen. "Ich habe eine Grenze im Kopf, die ich aber nicht verrate. Bis 2019 sind es noch vier Jahre, da kann noch viel passieren", erklärte er.

Alles zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung