Fussball

Kahn: Keine FCB-Dominanz auf Jahre

SID
"Die anderen Vereine müssen sich die Frage stellen, warum sie nicht mithalten können"
© getty

Oliver Kahn, TV-Experte und Ex-Nationalspieler, hat die Konkurrenz des FC Bayern kritisiert. Es sei deren Problem, wenn sie nicht schritthalten können. Der 46-Jährige macht aber zugleich Hoffnung, dass die Dominanz des Rekordmeisters langfristig nicht bestehen bleiben wird.

Der FC Bayern wird von einigen Experten dieser Tage schon als sicherer Meister auserkoren. Oliver Kahn, Ex-Keeper des Rekordmeisters, macht in Bezug auf die Spannung in der Bundesliga wenig Hoffnung:

"Die Gegner müssen die Schwachstellen, so es denn welche gibt, ausfindig machen und mit einer gigantischen Mentalität über 90 Minuten spielen."

Bei Schwächephasen zur Stelle sein

Dazu müsse kommen, dass der Rekordmeister nicht gerade den besten Tag erwische. Der ehemalige Nationalspieler sieht längerfristig allerdings keine Dominanz der Bayern. "Es wird früher oder später einen Umbruch geben. Dann müssen die anderen Vereine zur Stelle sein", sagte Kahn in einem Interview mit kicker.tv.

An der aktuellen Situation sei allerdings nicht nur die Spielstärke der Bayern schuld. "Die anderen Vereine müssen sich die Frage stellen, warum sie nicht mithalten können", kritisierte Kahn die Akzeptanz der Übermacht auf Seiten der Konkurrenz. Der Rekordmeister steht aktuell nach acht Spieltagen mit sieben Punkten Vorsprung an der Spitze der Bundesliga.

Der FC Bayern in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung