Fussball

"Aber wenn nur Geld eine Rolle spielt..."

Von Jérôme Rusch
Dante spielte vor seinem FCB-Engagement bei Gladbach und zieht nun weiter zu den Wölfen
© getty

Dante hat den den FC Bayern nach drei Jahren verlassen und wechselte zum Ligarivalen VfL Wolfsburg. Er wollte "einfach die Chance haben, regelmäßig zu spielen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Münchener, Karl-Heinz Rummenigge.

Nun ließ Gladbachs Manager Max Eberl via Bild jedoch mehr oder weniger subtil durchblicken, dass auch weltliche Güter eine übergeordnete Rolle gespielt hätten: "Ja, wir haben uns um Dante bemüht. Aber wenn nur Geld eine Rolle spielt, sind wir in gewissen Größenordnungen chancenlos. Wir spielen zwar Champions League, sind aber ein kleiner Verein. Auf Champions-League-Niveau sind wir im Vergleich zu Bayern oder Wolfsburg ein kleines Licht."

Eine Rückkehr des Brasilianers, der bereits von 2009 bis 2012 bei den Fohlen unter Vertrag stand, wurde aufgrund der angespannten Personalkonstellation und des schlechten Saisonstarts in Betracht gezogen worden.

Eberl: "Es fehlt eine Achse"

"Mit Stranzl, Dominguez, Kruse und Kramer fehlt eine Achse der letzten Saison. Leistungsträger wie Raffael, Jantschke oder Wendt spielen dazu im Moment nicht stabil. Es braucht noch Zeit, bis wir wieder als Mannschaft funktionieren."

Erstmals in der Vereinsgeschichte ist Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach mit drei Niederlagen in die Bundesliga gestartet und verbuchte damit einen historischen Fehlstart.

Borussia Mönchengladbach im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung