Wegen Verkürzung der Sportschau

Buli-Sponsoren dagegen

SID
Mittwoch, 15.07.2015 | 11:46 Uhr
Sportschau gilt als eine der beliebtesten Sportsendungen im deutschen Fernsehen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die Sponsoren der Bundesliga fordern den Erhalt der 90-minütigen Sportschau - egal ob im öffentlich-rechtlichen oder privaten Fernsehen. "Aus unserer Sicht ist bei den derzeitigen Gegebenheiten auf dem deutschen TV-Markt das bestehende Modell auch mit Blick auf die Wünsche der Fans eine gute Lösung", sagte Joachim Strunk, Vorstand der Sponsorenvereinigung "S20", der Sport Bild.

DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hatte zuletzt durchblicken lassen, dass im Rahmen des Ausschreibungsverfahren der Medienrechte ab der Saison 2017/18 eine Verkürzung der ARD-Sportschau auf 45 Minuen zumindest "eine Überlegung" sei. Für Strunk stellt das jedoch keine geeignete Alternative dar.

"Eine TV-Präsenz für möglichst viele Zuschauer ist essenziell für alle", sagte er: "Es geht nicht nur um die Sponsoren, alle Interessen müssen berücksichtigt werden - die der Fans, der Vereine und der Sponsoren." Sollte die Dauer der Sportschau tatsächlich verringert werden, könnte sich das auch "auf das finanzielle Engagement" der zahlreichen Sponsoren auswirken.

RTL und Sat 1 am Ball

"Im Pay-TV fehlt derzeit eine ausreichende Durchdringung des Marktes", erklärte Strunk. Bei einer Kürzung der Sendezeiten würde den Sponsoren daher die Sichtbarkeit fehlen.

Unterdessen zeigten die Privatsender RTL und Sat.1 durchaus Interesse an den künftigen Fernsehrechten, mit denen die DFL die Milliarden-Schallmauer durchbrechen will. "Die Ausschreibung wird viele interessante Pakete haben, die wir uns genau anschauen werden", sagte Sat.1-Sportchef Alexander Rösner, während RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer einschränkte: "Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen müssen darstellbar sein."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung