Fussball

Neustädter darf gehen - Giefer-Schock

Von Adrian Franke
Auch Roman Neustädter fällt den Umstrukturierungen bei Schalke zum Opfer
© getty

Nach der Verpflichtung von Johannes Geis steht beim FC Schalke 04 im Mittelfeld wohl ein Stühlerücken an - womöglich zum Leidwesen von Roman Neustädter. Im Tor gibt es dagegen den erneuten Schock: Fabian Giefer musste unters Messer. Timon Wellenrether wird nach Spanien verliehen.

Wie der kicker vermeldet, darf Neustädter, dessen Vertrag ohnehin nur noch bis 2016 läuft, den Klub bei einem passenden Angebot verlassen. Der aus Mainz verpflichtete Geis gilt demnach im Mittelfeldzentrum als gesetzt, Marco Höger und Leon Goretzka dürften sich im Falle eines Neustädter-Abgangs wohl um den Platz neben dem U21-Nationalspieler streiten.

Die hohe Chance auf einen Stammplatz war eines der entscheidenden Argumente, warum Schalke im Werben um Geis Borussia Dortmund oder den VfL Wolfsburg mutmaßlich ausstach. Der Anspruch des 21-Jährigen ist dementsprechend klar: "International spielen und einen Stammplatz haben, sonst hätte ich ja nicht wechseln brauchen."

Giefer operiert - Wellenreuther wird ausgeliehen

Unterdessen müssen die Königsblauen noch länger auf Torhüter Fabian Giefer verzichten. Der 25-Jährige musste sich erneut einer Sehnenoperation im Adduktorenbereich unterziehen, bestätigten die Königsblauen am Donnerstag. "Der Eingriff ist gut verlaufen", sagte Giefer: "Realistisch ist, dass ich in drei Monaten wieder einsatzfähig bin."

Der ehemalige Düsseldorfer hatte seine erste Saison auf Schalke wegen einer komplizierten Sehnenverletzung fast komplett im Krankenstand verbracht. Ausgerechnet als Stammkeeper Ralf Fährmann ausfiel, brach die Verletzung Anfang Februar wieder auf, und der völlig unerfahrene Jungtorwart Timon Wellenreuther musste zwischen die Pfosten. Den 19-Jährigen verlieh Schalke am Donnerstag trotz der Giefer-Verletzung für ein Jahr an den spanischen Zweitligisten Real Mallorca.

Somit wird Schalke wohl noch einen Torhüter verpflichten müssen. Der Österreicher Michael Gspurning (34) aus der eigenen Regionalliga-Mannschaft erhält ohnehin einen Profivertrag.

Roman Neustädter im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung