Fussball

Stevens fordert Mercedes-Engagement

Von Adrian Franke
Mercedes Benz zahlt jedes Jahr Millionenbeträge, um als Trikotsponsor aufgeführt zu werden
© getty

Als zweifach erfolgreicher Feuerwehrmann hat sich Huub Stevens in die Annalen des VfB Stuttgart eingetragen, doch der Niederländer hat offenbar nicht vor, den Hattrick perfekt zu machen. Stevens will mehr Engagement von Hauptsponsor Mercedes sehen, um so den Klub wieder nach vorne zu bringen.

"Mit allem Respekt, wirklich: Wir spielen in der Mercedes-Benz-Arena, spielen und trainieren mit dem Stern auf der Brust. Aber ich würde mir wünschen, dass Mercedes noch mehr Gas gibt beim VfB", stellte Stevens im Gespräch mit der Bild klar. Immerhin wolle es doch keiner der Verantwortlichen sehen, dass der VfB wieder gegen den Abstieg spielt, "das ist doch auch keine Werbung für Mercedes".

Informationen der Zeitung zufolge zahlt die Mercedes-Benz-Bank bis 2017 rund sieben Millionen Euro pro Jahr für die Rechte als Trikot-Sponsor. Eine weitere Million gibt es für den Status als Premium-Partner. Mit 20 Millionen Euro beteiligte sich der Konzern darüber hinaus am Stadion-Umbau, sicherte sich dafür aber auch die Namensrechte für 30 Jahre.

Gleichzeitig halten sich aber Gerüchte, wonach die Mercedes-Bosse einen Einstieg von Konkurrent Porsche vor einigen Jahren verhinderten - trotz eines vermeintlich besseren Angebots. "Die Kooperation mit unserem Hauptsponsor und dem Namensgeber der Arena ist sehr eng und wir sind auch immer wieder in Gesprächen zur Optimierung unserer Partnerschaft", betonte der designierte VfB-Marketing-Vorstand Jochen Röttgermann.

Der VfB Stuttgart im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung