Fussball

BVB entzieht Fan-Klub die Lizenz

SID
Der BVB griff konsequent gegen rechte Fanklub-Mitglieder durch
© getty

Borussia Dortmund hat bei seinem Kampf gegen Rechts dem Fan-Klub "Borsig Borussen" die Lizenz entzogen. Grund für die Maßnahme war die Teilnahme einiger Mitglieder des Klubs an einer Demonstration der rechtsradikalen Partei "Die Rechte" am 28. März dieses Jahres.

Mit dem Entzug der Lizenz verlieren die "Borsig Borussen" Privilegien wie den Status eines offiziellen Fan-Klubs und den damit verbundenen erleichterten Zugang zu Eintrittskarten. Als Konsequenz bleibt nur die Auflösung der Vereinigung.

Der Ansprechpartner der "Borsig Borussen", Matthias Kubiak, bestätigte den Erhalt des Auflösungsschreibens. "Drei Personen unseres Fanklubs waren tatsächlich bei der Demonstration, allerdings als Privatpersonen und nicht als Fanklub", wird Kubiak in den Ruhr Nachrichten zitiert. "Das war blöd und wir haben uns entschuldigt."

Kubiak findet den Lizenzentzug unangemessen hart: "Was die Desperados machen, hat nicht mehr viel mit Fußball-Fantum zu tun, aber dort wird nicht annähernd so konsequent durchgegriffen."

Die Abschlusstabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung