Morata: "Nah dran am BVB"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 11.06.2015 | 10:41 Uhr
Alvaro Morata wäre beinahe beim BVB gelandet
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Im Frühjahr 2014 wurde Alvaro Morata zunehmend intensiv mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht, offenbar war an den Spekulationen einiges dran. Der Spanier ging stattdessen aber letztlich von Real Madrid zu Juventus Turin und hatte mit fünf Toren in der K.o.-Phase der Champions League großen Anteil am Final-Einzug. Die Silber-Medaille hat er dennoch nicht behalten.

"Ich war nah dran am BVB, ich weiß nicht, was hätte passieren können. Aber ich habe immer daran gedacht, für Juventus zu spielen", erzählte Morata gegenüber der Gazzetta dello Sport und fügte hinzu: "Ich fühle mich wirklich rundum wohl hier, es war bisher eine herausragende Erfahrung. Ich denke, dass ich in der Schuld des Klubs stehe und will hier noch mehr Titel gewinnen."

Immerhin, so der Stürmer, der in der Rückrunde förmlich explodierte, sei es nicht nur sein Jahr gewesen, "es war das Jahr des Teams. Die Mannschaft hat die vierte Meisterschaft in Folge gewonnen und bewiesen, dass sie ein starkes Team ist. Meine Mitspieler haben sich gut um mich gekümmert. Ich habe das Gefühl, dass ich schon seit vier, fünf Jahren hier spiele."

So habe auch er selbst sich in seinem ersten Jahr bei Juve merklich gesteigert: "Ich bin ein kompletterer Athlet geworden. Ich habe mehr Kraft in den Beinen und habe viele Bereiche meines Spiels verbessert."

Morata verschenkt CL-Medaille

Das verlorene Champions-League-Finale macht ihm allerdings noch zu schaffen. "Es nervt mich, dass wir das Finale verloren haben. Der Zweite schreibt keine Geschichte, es war eine große Gelegenheit. Ich habe die Silbermedaille einem Freund gegeben. Wäre es die goldene, weiß ich nicht, ob ich das auch gemacht hätte", so der 21-Jährige, der gleichzeitig aber betonte, "allen Barca-Spielern" gratuliert zu haben.

Doch der Blick geht schon nach vorne, mit Sami Khedira steht nach Paulo Dybala der nächste Top-Neuzugang bereits fest. Morata, der den deutschen Nationalspieler noch aus gemeinsamen Madrid-Tagen kennt, berichtete: "Khedira hat mir viele Fragen zu Juventus gestellt. Ich freue mich, dass er da ist. Ich denke, das ist eine tolle Verpflichtung."

Alvaro Morata im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung