Fussball

Volland bleibt, Firmino geht

SID
Kevin Volland und Roberto Firmino bildeten ein gefährliches Duo
© getty

Kevin Volland bleibt, Roberto Firmino geht - nach der verpassten Teilnahme an der Europa League wird das schlagkräftige Offensivduo von 1899 Hoffenheim auseinandergerissen.

Während der deutsche Nationalspieler Volland seinen Vertrag bis 2019 verlängert hat, sind die Tage des brasilianischen Nationalspielers Firmino im Kraichgau gezählt.

"Hoffnung ist immer da, aber wir wissen, dass es schwer wird", sagte Trainer Markus Gisdol über seinen 23 Jahre alten Offensivstar, der beim 2:1 (1:0) am letzten Spieltag gegen Hertha BSC einen Treffer erzielte und einen vorbereitete. Volland trauert seinem Freund bereits nach. "Es kann gut sein, dass er weg ist", äußerte der 22-Jährige: "Es war eine Ehre, mit ihm zu spielen."

1899-Manager Alexander Rosen erklärte, dass Firmino bei den "ganz großen Topklubs auf dem Zettel" stehe. Da der Brasilianer noch bis 2017 in Hoffenheim unter Vertrag steht, dürfen die Kraichgauer mit einer Ablöse um die 30 Millionen Euro rechnen. Dieses Geld wird laut Rosen aber "in keinem Fall in diesem Volumen in die Mannschaft reinvestiert".

Ihren bisherigen Transferrekord erlösten die Hoffenheimer vor fünf Jahren durch den Wechsel des Brasilianers Carlos Eduardo. Rubin Kasan aus Russland zahlte damals rund 20 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler.

Die TSG Hoffenheim im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung