wird geladen
Fussball

Darmstadt steigt in die Bundesliga auf!

SID
Darmstadt hat den Aufstieg in Liga eins perfekt gemacht

Der Durchmarsch ist perfekt: Darmstadt 98 kehrt nach 33 Jahren und einer sensationellen Saison in die Bundesliga zurück. Die Lilien siegten am letzten Spieltag der 2. Liga 1:0 (0:0) gegen den FC St. Pauli, der trotz der Niederlage den Klassenerhalt schaffte, und behauptete damit Platz zwei im Unterhaus hinter Zweitliga-Meister FC Ingolstadt.

Das goldene Tor für die Hessen erzielte Tobias Kempe, der in der 71. Minute mit einem präzisen Freistoß Gäste-Torwart Robin Himmelmann keine Chance ließ. Anschließend kannte der Jubel auf der Darmstädter Bank und den Rängen keine Grenzen. Darmstadt schaffte zudem als siebter Klub den Durchmarsch von der 3. Liga über die 2. Liga in die Bundesliga geschafft.

Nach dem Abpfiff brachen alle Dämme, die Fans stürmten den Rasen und feierten mit ihren Helden, die stolz ihre blauen T-Shirts mit der Aufschrift "Uffsteiger" präsentierten. Aufstiegstrainer Dirk Schuster behielt aber auch im dicksten Trubel kühlen Kopf. "Das ist ein geiles Gefühl. Ich bin stolz auf das, was wir geleistet haben. Das kann ich alles noch gar nicht in Worte fassen", sagte der frühere Nationalspieler relativ gefasst, ehe er in die Trainerkabine flüchtete: "Ich brauche jetzt erst einmal ein bisschen Ruhe."

Derweil warnte Klub-Boss Rüdiger Fritsch bierselig die künftigen Gegner wie Bayern München oder den VfL Wolfsburg: "Vorsicht, die Hessen sind auf dem Vormarsch." Der Präsident kündigte nach den ersten Bierduschen noch eine "kleine Feier" für den Abend "mit Currywurst" als Festschmaus an.

Vor 16.150 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor war Darmstadt von Beginn an die tonangebende Mannschaft. St. Pauli verlegte sich vorwiegend auf die Defensive und machte es den Hausherren dementsprechend schwer. Marco Sailer, Ronny König und Kapitän Tobias Kempe hatten dennoch vor der Pause gute Möglichkeiten für die Hausherren. Der Gast aus Hamburg beschränkte sich im ersten Abschnitt auf Konter, strahlte aber keine Torgefahr aus.

Elfmeterpfiff bleibt aus

Neun Minuten nach dem Seitenwechsel haderten die Hausherren mit Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf), der nach einer Attacke von Jan-Philipp Kalla an Marcel Heller im Strafraum den fälligen Elfmeter verweigerte und stattdessen auf Freistoß außerhalb des Sechszehner entschied. Anschließend erhöhte Darmstadt angesichts der Ergebnisse auf den anderen Plätzen das Risiko, Pauli wehrte sich aber mit Mann und Maus.

Erst durch den Standard von Mittelfeldspieler Kempe, der aus rund 30 Metern ins Ziel traf, kamen die Lilien dann doch noch zum Erfolg. In der Schlussphase musste Darmstadt aber noch zittern, als Lennart Thy noch eine gute Möglichkeit für die Gäste hatte.

Drittes Wunder nacheinander

In Darmstadt feierten sie am Ende bereits das dritte Wunder nacheinander. In der Saison 2012/13 waren die Lilien sportlich abgestiegen und nur wegen des Lizenzentzugs der Offenbacher Kickers in der 3. Liga geblieben. In der vergangenen Saison entzauberten sie in der Relegation dann überraschend den damaligen Zweitligisten Bielefeld - nach einem 1:3 im Hinspiel. Nun also Sensation Nummer drei.

Und der Aufstieg kam dabei ziemlich überraschend, vor der Saison hatte auch wegen begrenzter finanzieller Mittel nur der Klassenerhalt gezählt. Mit einem Etat von weniger als sechs Millionen Euro stand dem Team um Erfolgstrainer Schuster sogar noch weniger Geld zur Verfügung als dem Bundesligisten SC Paderborn bei dessen Aufstiegswunder in der vergangenen Spielzeit.

SV Darmstadt 98 - FC St. Pauli: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung