"Würde sich anbieten"

Ballack erwartet Klopp bald in England

SID
Dienstag, 19.05.2015 | 12:02 Uhr
Michael Ballack hat eigene Erfahrungen in der Premier League gesammelt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der langjährige Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack hält ein Engagement von Trainer Jürgen Klopp in der Premier-League auf absehbare Zeit für wahrscheinlich. Zudem äußerst er sich zum Zustand der Premier League.

"Es gibt mehrere Zeichen, die dafür sprechen, dass er irgendwann in England trainiert", sagte Ballack, von 2006 bis 2010 für den FC Chelsea aktiv, im Interview mit dem SID.

"Es gibt entsprechende Spekulationen in England, und es würde sich auch anbieten, dass er irgendwann nach England geht", erläuterte der 38-Jährige, Markenbotschafter von Mastercard, weiter: "Er hat in Deutschland bei einem der besten Vereine trainiert. Er ist ein offener Trainer, der international Anerkennung genießt, aufgrund seiner Erfolge und der Art und Weise, wie er trainiert. Und er spricht Englisch."

Klopp wird am Saisonende bei Borussia Dortmund aufhören und mit mehreren ausländischen Vereinen, auch aus England, in Verbindung gebracht.

Schwache PL "kein Zufall"

Das schwache Abschneiden der lange Jahre dominierenden englischen Liga in der Champions League ist für Michael Ballack kein Zufall. "Ich hoffe, dass es nur ein Momentum ist, denn ich bin dem englischen Fußball immer noch sehr verbunden. Aber ich denke schon, dass dieses Ergebnis den aktuellen Zustand widerspiegelt."

Vereine wie der Meister FC Chelsea, der FC Arsenal oder die beiden Klubs aus Manchester seien "aktuell nicht so weit wie Barcelona, Bayern oder Real, die immer wieder ins Halbfinale und Finale vorstoßen", betonte der 38-Jährige, Markenbotschafter von Mastercard: "Da gilt es für die Engländer anzusetzen und sich punktuell zu verstärken. Geld ist da, und ich denke, da wird wieder frisch investiert werden."

In dieser Saison hatte kein einziger Verein aus der Premier League das Halbfinale der beiden Europacups erreicht. In der Fünfjahreswertung wird England deshalb den zweiten Platz an Deutschland verlieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung