Fussball

HSV-Training mit Lasogga

SID
Trotz Schulterverletzung will Goalgetter Lasogga für die Relegation einsatzfähig sein
© getty

Ungeachtet seiner Verletzung an der rechten Schulter hat Torjäger Pierre-Michel Lasogga am Pfingstsonntag beim Hamburger SV wieder am Training teilgenommen. Am Montag geht es für die Akteure wieder nach Malente.

Der Angreifer war beim 2:0 (0:0)-Sieg der Hanseaten gegen Schalke 04 erneut unglücklich gestürzt und in der 27. Minute durch Artjoms Rudnevs ersetzt worden.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Wir hoffen, dass seine Schulter hält. Aber es ist schon schmerzhaft für ihn", sagte Trainer Bruno Labbadia vier Tage vor dem Relegations-Hinspiel am Donnerstag gegen den Zweitliga-Dritten. Wie Lasogga standen auch Torschütze Ivica Olic (Rückenbeschwerden) und Abwehrspieler Heiko Westermann (muskuläre Probleme) auf dem Trainingsplatz.

Wegen Knieschmerzen blieb der Tscheche Petr Jiracek indes in der Kabine. Labbadia hofft für Donnerstag auf einen Einsatz von Marcell Jansen, der gegen Schalke wegen einer Muskelzerrung im Oberschenkel fehlte. Sicher einsatzbereit ist indes Rafael van der Vaart nach Ablauf seiner Gelbsperre.

HSV beschwört den Geist von Malente

Wie schon vor dem 2:0-Sieg im letzten Bundesliga-Heimspiel gegen Schalke 04 wird der Hamburger SV gegen den Zweitliga-Dritten ein Trainingslager im schleswig-holsteinischen Malente beziehen. Dies kündigte Trainer Bruno Labbadia am Pfingstsonntag an.

"Malente war für uns wie eine kleine Burg. Viele Dinge haben deshalb dafür gesprochen, sich wieder dort vorzubereiten", sagte der Coach. Der HSV-Tross wird am Pfingstmontagabend im Uwe-Seeler-Fußballpark eintreffen und am Mittwoch wieder in die Hansestadt zurückkehren.

Pierre-Michel Lasogga im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung