Nach Selke-Wechsel zu RB Leipzig

Eichin: Di Santo hat Priorität

Von Falko Blöding
Donnerstag, 02.04.2015 | 10:10 Uhr
Thomas Eichin sucht einen neuen Sturmpartner für Franco Di Santo
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Davie Selke und Franco Di Santo bildeten in den letzten Monaten bei Werder Bremen ein erfolgreiches Sturmduo. Youngster Selke wird in der kommenden Spielzeit nicht mehr da sein, er wechselt zu RB Leipzig. Auch bei Di Santo ist der Verbleib über den Sommer hinaus ungewiss, sein Vertrag läuft 2016 aus und es gibt zahlreiche Interessenten.

Werders Geschäftsführer Thomas Eichin verdeutlichte, dass der Argentinier unbedingt gehalten werden solle. "Priorität besitzt für uns jetzt, Franco Di Santo langfristig zu binden." Außerdem wollen die Bremer einen Ersatz für Selke holen. Einen Angreifer, der ebenfalls in der Sturmspitze zuhause ist: "Wir werden von außen einen guten Ersatz für Davie holen. Das soll einer sein, der Tore schießen kann."

Eichin äußerte auch Verständnis für Selke, der zwar in die 2. Bundesliga wechselt, dort aber einen hochdotierten Fünf-Jahres-Vertrag erhält: "Ich kann Davie verstehen. Die zweite Liga ist für ihn nicht entscheidend, das Gesamtkonzept ist einfach sehr gut."

"So ist das Geschäft"

"Ich sehe das auch emotional, und es gefällt mir nicht, so einen Spieler zu verlieren. Aber Davie muss sich nichts vorwerfen, so ist das Geschäft. Er wird sich weiter voll für uns reinhängen", ergänzte Eichin.

Acht Millionen Euro streicht Werder dem Vernehmen nach für den U-19-Europameister ein, weitere erfolgsabhängige Zahlungen sind möglich. Geld, dass die Hanseaten nun klug in die Mannschaft investieren wollen. "Wir sind wirtschaftlich auf Transfererlöse angewiesen. Nach der ersten Enttäuschung wird jeder verstehen, dass durch diesen Transfer das eine oder andere für uns wieder möglich ist. Wir werden demnächst kein schlechteres Team haben", so Eichin.

Als möglicher Nachfolger Selkes ist Köln-Angreifer Anthony Ujah im Gespräch. "Ein guter Spieler, ein sehr guter Spieler", sagt Eichin über den Nigerianer, schränkt jedoch ein: "Es gibt auch noch 25 andere gute Spieler, die wir beobachten." Auch Mark Uth vom SC Heerenveen soll unter den Kandidaten sein.

Franco di Santo in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung