Ex-HSV-Coach übt Selbstkritik

Slomka: "Hätte zurücktreten müssen"

SID
Montag, 16.03.2015 | 10:17 Uhr
Mirko Slomka hatte den Abstieg als Trainer des HSV in der Relegation 2013/14 verhindert
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mirko Slomka, ehemaliger Trainer des Hamburger SV, hat sich sechs Monate nach der Trennung von den Hanseaten selbstkritisch geäußert. "Als Oliver Kreuzer entlassen wurde, hätte ich zurücktreten müssen", sagte der 47-Jährige im NDR Sportclub.

Slomka hatte in der Vorsaison 2013/14 mit dem damaligen Sportdirektor den ersten Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte erst in der Relegation gegen die SpVgg Greuther Fürth verhindern können. Kreuzer wurde in der anschließenden Sommerpause beurlaubt.

Für seinen Nachfolger Joe Zinnbauer wünscht sich der Fußballlehrer mehr Geduld. "Trainerwechsel gab es in der Vergangenheit zu viele", sagte Slomka, der die Probleme beim erneut abstiegsgefährdeten Bundesliga-Dino im Angriff sieht.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Es fehlt ein Stürmer, der mehr als zehn Tore im Jahr schießt und konstant auf dem Platz steht." Der HSV hat in der laufenden Saison mit 16 Toren die wenigsten Treffer erzielt.

Slomka saß von Februar bis September 2014 in 19 Bundesligaspielen auf der Trainerbank der Norddeutschen. Er wurde von Sportchef Dietmar Beiersdorfer nach einer 0:2-Niederlage bei Hannover 96 am dritten Spieltag entlassen.

Der Hamburger SV im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung