Sportdirektor baut auf seine Erfahrung

Dutt: Kein Zweifel am Klassenerhalt

Von Adrian Franke
Freitag, 27.02.2015 | 10:00 Uhr
Robin Dutt ist fest davon überzeugt, dass er mit dem VfB die Klasse hält
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der VfB Stuttgart verliert nach der Pleite gegen Dortmund zunehmend den direkten Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen, fünf Punkte trennen die Schwaben inzwischen vom rettenden Ufer. Sportvorstand Robin Dutt glaubt dennoch fest an sein Team und auch an Trainer Huub Stevens. Kraft schöpft er aus der Unterstützung der eigenen Fans - und aus dem eigenen Erfahrungsschatz.

"Ich habe es zweimal schon am eigenen Leib mit positivem Ausgang erfahren. Und: Die Gladbacher haben es vor ein paar Jahren hingekriegt, die Hoffenheimer auch. Es steigen selten die drei ab, die schon am zehnten Spieltag unten drin standen. Es gibt doch überhaupt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass wir es schaffen", stellte Dutt in der "Bild" klar.

Immerhin habe er "in Freiburg und in meinem ersten Jahr in Bremen die Liga gehalten, und zweitens lasse ich nur etwas Abgeschlossenes gelten. Wir haben uns im Herbst am neunten Spieltag in Bremen getrennt. Keiner weiß, wie die Geschichte weiter gelaufen wäre. Das hat jetzt aber keine Relevanz, weil ich hier kein Trainer bin, sondern Sportvorstand. Und hier werden wir am Saisonende auch unser Ziel erreichen."

Ein Wunder wäre der Klassenerhalt für den 50-Jährigen demnach mitnichten: "Wir haben noch alle Konkurrenten gegen uns, wir haben noch zwölf Spiele. Das ist kein Wunder, sondern eine sportliche Leistung, die wir erbringen müssen."

Dutts Parole: "Verantwortung übernehmen"

Aus den persönlichen Gesprächen wisse er zudem auch, dass Stevens genauso empfindet. Gleichzeitig muss Dutt aber auch mit vielem klarkommen, das er nicht zu verantworten hat - der ehemalige Werder-Coach war erst im Januar zum VfB gekommen. Doch seine Parole ist klar: "Verantwortung übernehmen, auch für die Dinge, die lange vor meiner Zeit passiert sind."

So habe er bei seiner Unterschrift gesagt: "Ich bin sofort beim Kampf um den Klassenerhalt dabei, unter der Bedingung, dass ich langfristig ein Zukunftsmodell auch umsetzen darf. Jetzt ist es aber erst einmal wichtig, besonnen zu bleiben. Bei aller Gefahr, die ich auch erkenne, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Ich sage mir: Du musst manchmal auch etwas über den Dingen stehen, um einen klaren Blick zu haben."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Nach der knappen Heimpleite gegen den BVB war Dutt vor allem auf die eigenen Fans stolz, die das Team aufbauten: "Das war für mich ein ganz entscheidender Moment. Aufbauen, Zuspruch, Entschlossenheit, Jetzt-erst-recht. So was drückst du als Fan doch nur aus, wenn du auch an deine Mannschaft glaubst. Dass hier in der Vergangenheit viele Fehler gemacht wurden, ist ohne Frage. Jetzt gilt es, weiter den Schulterschluss beizubehalten."

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung