Erster Bundesligist startet Rückrundenvorbereitung

VfB Stuttgart zurück im Training

SID
Samstag, 03.01.2015 | 14:34 Uhr
Huub Stevens will jeden verfügbaren Tag nutzen, um den VfB gut auf die Rückrunde vorzubereiten
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Wenigstens in Sachen Trainingsauftakt nimmt der VfB Stuttgart mal wieder eine Führungsrolle ein. Trainer Huub Stevens bat seine Profis schon am Samstag zur ersten Einheit - so früh wie kein anderer Bundesligatrainer. Der 61 Jahre alte Niederländer will bei den krisengeplagten Schwaben im Abstiegskampf keine Zeit verlieren und macht entsprechend Druck.

"Wir brauchen jeden Tag, jedes Training. Wir wollen da unten raus, das können wir auch schaffen, aber dafür müssen wir hart arbeiten", sagte Stevens zum Frühstart des VfB, der als Tabellen-15. nur zwei Punkte vor den Abstiegsrängen liegt. Der ganze Verein werde "gefordert sein, damit es ein erfolgreiches Jahr werden kann", fügte er angesichts der andauernden Unruhe rund um den Traditionsklub an.

Probleme gibt es beim Meister von 2007 in der Tat genug. Sportlich klaffen zwischen Anspruch und Wirklichkeit weiterhin Welten, finanziell gibt es erhebliche Lücken - und nach wie vor ist der Posten des Sportdirektors vakant.

In Robin Dutt, der in der Hinrunde in Bremen entlassen wurde, steht der Nachfolger von Fredi Bobic aber angeblich schon fest. Der VfB will bald Vollzug melden - doch damit will sich Stevens derzeit nicht befassen.

Vorbereitung "das Allerwichtigste"

Für ihn seien die Spieler und die Vorbereitung das "Allerwichtigste", sagte Stevens bei "Sport1", "und wenn es dann eine Unterschrift gibt, dann werde ich mich auch darum kümmern".

Immerhin konnte der VfB-Coach, der mit seinem Team vom 16. bis 24. Januar nach Portugal ins Trainingslager fliegt, beim Auftakt den lange Zeit verletzten Torjäger Vedad Ibisevic wieder begrüßen. Dafür fehlten Gotoku Sakai (Asien Cup) sowie Nationalspieler Antonio Rüdiger, Mohammed Abdellaoue und Alexandru Maxim (alle Reha). Abdellaoue und Maxim sollen aber schon in den nächsten Tagen wieder mit der Mannschaft trainieren.

Personell nachlegen

Personell will der VfB aber möglichst noch nachlegen. Auf der Liste stehen ein Innenverteidiger, ein Linksverteidiger, ein Sechser und ein Stürmer.

Der Wechsel von Top-Talent Joshua Kimmich (derzeit nach Leipzig verliehen) zum FC Bayern für angeblich sieben Millionen Euro vergrößert den Spielraum der Stuttgarter. Die sportliche Leitung sei darüber zwar "traurig", sagte Stevens. Aber man müsse sehen, "um so einen Spieler ist viel drumherum. Der Spieler will das Höchste, der Berater will das Höchste, die Eltern wollen das Höchste. Dann ist es ganz schwierig, wenn Bayern München kommt, so einen Jungen zurückzuholen."

Der VfB Stuttgart in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung