Neuzugang schwärmt von Trainer

Bernat: "Pep ist sehr verlockend"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 10.12.2014 | 10:50 Uhr
Juan Bernat ist von seinem Trainer Pep Guardiola begeistert
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Für zehn Millionen Euro wechselte Juan Bernat im Sommer vom FC Valencia zum FC Bayern München und avancierte sofort zum unangefochtenen Stammspieler. Schon vor dem Münchnern zeigte auch Bayer Leverkusen Interesse, ein anderer spanischer Verein reizte ihn allerdings nicht.

Ein Wechsel innerhalb Spaniens, etwa zum FC Barcelona oder zu Real Madrid, war für Bernat nach der vergangenen Saison kein Thema, wie er in der "Sport Bild" berichtete: "Erstens gab es keine Anfragen, zweitens kam Bayern. Zudem haben Barca und Real Madrid nicht Pep Guardiola. Dieser Trainer war einfach sehr verlockend, er ist für uns Spieler wie ein Magnet."

Schon jetzt hat Bernat in München die Erwartungen übertroffen - der Linksverteidiger ist der einzige Feldspieler des FC Bayern, der in allen 22 Pflichtspielen dieser Saison auf dem Platz stand: "Mir ist diese Statistik schon bekannt, sie macht mich glücklich und stolz. Ich habe nie damit gerechnet, so viele Minuten zu spielen. Ich bin sehr froh darüber, aber ehrlich gesagt auch überrascht. Es läuft super, Pep Guardiola vertraut mir."

Beim ersten Telefonat mit Guardiola habe er ein gutes Gefühl gehabt: "Er hat mir einfach gesagt, dass Bayern nach einem neuen Spieler für die Außenposition sucht. Pep meinte, ich wäre die erste Wahl - und fragte, ob ich Interesse habe. Ich erklärte ihm, dass ich den Schritt gerne machen würde, denn ich mag Peps Stil."

"Bei Bayern musste ich nicht überlegen"

Dabei hätte er zuvor auch bei einem anderen deutschen Klub landen können - im vergangenen Winter zeigte Bayer Leverkusen Interesse. "Diese Anfrage von Leverkusen kam früher als die von Bayern. Sie wollten mich im Winter holen. Das war kein Thema für mich. Später kam die Anfrage aus München. Das war der richtige Zeitpunkt und der richtige Verein. Bei Bayern musste ich nicht überlegen", erklärte der 21-Jährige.

Dass er mit einer Ablöse von zehn Millionen Euro mittlerweile als Schnäppchen gesehen wird, stört den Spanier nicht. "Es ist nicht so, dass mir meine Ablösesumme peinlich wäre. Spieler wie Ribery oder Robben haben eine ganz andere Karriere hinter sich. Ich bin erst seit ein, zwei Jahren auf diesem Niveau", betonte Bernat: "Aber das heißt nicht, dass ich deshalb automatisch weniger angesehen bin oder meinen Mund halten muss."

Pep Guardiola im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung