Neuzugang schwärmt von Trainer

Bernat: "Pep ist sehr verlockend"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 10.12.2014 | 10:50 Uhr
Juan Bernat ist von seinem Trainer Pep Guardiola begeistert
© getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Für zehn Millionen Euro wechselte Juan Bernat im Sommer vom FC Valencia zum FC Bayern München und avancierte sofort zum unangefochtenen Stammspieler. Schon vor dem Münchnern zeigte auch Bayer Leverkusen Interesse, ein anderer spanischer Verein reizte ihn allerdings nicht.

Ein Wechsel innerhalb Spaniens, etwa zum FC Barcelona oder zu Real Madrid, war für Bernat nach der vergangenen Saison kein Thema, wie er in der "Sport Bild" berichtete: "Erstens gab es keine Anfragen, zweitens kam Bayern. Zudem haben Barca und Real Madrid nicht Pep Guardiola. Dieser Trainer war einfach sehr verlockend, er ist für uns Spieler wie ein Magnet."

Schon jetzt hat Bernat in München die Erwartungen übertroffen - der Linksverteidiger ist der einzige Feldspieler des FC Bayern, der in allen 22 Pflichtspielen dieser Saison auf dem Platz stand: "Mir ist diese Statistik schon bekannt, sie macht mich glücklich und stolz. Ich habe nie damit gerechnet, so viele Minuten zu spielen. Ich bin sehr froh darüber, aber ehrlich gesagt auch überrascht. Es läuft super, Pep Guardiola vertraut mir."

Beim ersten Telefonat mit Guardiola habe er ein gutes Gefühl gehabt: "Er hat mir einfach gesagt, dass Bayern nach einem neuen Spieler für die Außenposition sucht. Pep meinte, ich wäre die erste Wahl - und fragte, ob ich Interesse habe. Ich erklärte ihm, dass ich den Schritt gerne machen würde, denn ich mag Peps Stil."

"Bei Bayern musste ich nicht überlegen"

Dabei hätte er zuvor auch bei einem anderen deutschen Klub landen können - im vergangenen Winter zeigte Bayer Leverkusen Interesse. "Diese Anfrage von Leverkusen kam früher als die von Bayern. Sie wollten mich im Winter holen. Das war kein Thema für mich. Später kam die Anfrage aus München. Das war der richtige Zeitpunkt und der richtige Verein. Bei Bayern musste ich nicht überlegen", erklärte der 21-Jährige.

Dass er mit einer Ablöse von zehn Millionen Euro mittlerweile als Schnäppchen gesehen wird, stört den Spanier nicht. "Es ist nicht so, dass mir meine Ablösesumme peinlich wäre. Spieler wie Ribery oder Robben haben eine ganz andere Karriere hinter sich. Ich bin erst seit ein, zwei Jahren auf diesem Niveau", betonte Bernat: "Aber das heißt nicht, dass ich deshalb automatisch weniger angesehen bin oder meinen Mund halten muss."

Pep Guardiola im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung