Mittwoch, 15.10.2014

Neuer Aufsichtsratschef bei Werder

Bode löst Lemke ab

Der frühere Nationalspieler Marco Bode (45) soll neuer Aufsichtsratschef bei Werder Bremen werden. Der Ehrenspielführer der Norddeutschen wird noch in diesem Jahr den bisherigen Vorsitzenden des Kontrollgremiums, Willi Lemke, ersetzen.

Marco Bode spielte früher selbst jahrelang für Werder Bremen
© getty
Marco Bode spielte früher selbst jahrelang für Werder Bremen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Es ist ein guter Zeitpunkt, mehr Verantwortung für Werder zu übernehmen, und ich hoffe, dass ich dazu beitragen kann, unseren Klub für die Zukunft gut aufzustellen", sagte Bode in einer von Werder verbreiteten Stellungnahme.

Am Dienstagabend hatte Lemke angekündigt, die Führungsrolle im Aufsichtsrat zeitnah abgeben zu wollen, um einen Generationswechsel einzuleiten. Bodes Berufung zum neuen Chef und der genaue Zeitpunkt des Übergangs müssen auf der nächsten Sitzung des Aufsichtsrates durch die sechs Mitglieder des Gremiums endgültig beschlossen werden. Ex-Profi Bode, der von 1988 bis 2002 für die Grün-Weißen spielte, gehört seit 2012 dem Bremer Aufsichtsrat an. Lemke will dem Aufsichtsrat weiter als einfaches Mitglied bis 2016 angehören.

Alle Infos zu Werder Bremen

Das könnte Sie auch interessieren
Claudio Pizarro und Clemens Fritz könnten auch nächste Siason in Grün-Weiß auflaufen

Baumann: Fritz und Pizarro bei Werder "weiter willkommen"

Alexander Nouris Vertrag bei Werder läuft noch bis zum Saisonende

Baumann rechnet fest mit Nouri-Verbleib

Bremens Max Kruse erzielte gegen den FC Ingolstadt vier Tore

Viererpack! Bremens Kruse erledigt Ingolstadt


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.