Fussball

Auch der BVB wollte Werders Galvez

Von Adrian Bohrdt
Alejandro Galvez stand offenbar kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund
© getty

Offenbar war auch Borussia Dortmund in der vergangenen Saison an Werder Bremens neuem Innenverteidiger Alejandro Galvez interessiert. Doch den BVB schreckte die Ausstiegsklausel des Spaniers ab und stattdessen holten die Dortmunder Werders Sokratis.

"Wir haben uns in einem Hotel getroffen und über einen Wechsel gesprochen", bestätigte Galvez gegenüber der "Bild" die Gespräche mit dem BVB: "Ich hatte eine Ausstiegsklausel über vier Millionen Euro, Dortmund wollte das nicht bezahlen. Dann haben sie sich für Sokratis entschieden."

Traurig sei er deshalb aber nicht: "Es wäre eine gute Option gewesen, aber ich wusste, dass eine neue kommt. Werder ist die neue Option." Die Bremer konnten den 25-Jährigen dann in diesem Sommer ablösefrei von Rayo Vallecano verpflichten, seine ersten Übungseinheiten hat Galvez bereits hinter sich gebracht: "Es ist anstrengender und deutlich intensiver, in Bremen wird mehr gefordert. Aber es macht Spaß, sich zu überwinden."

Darüber hinaus gefalle ihm die Stadt sehr gut und er habe sich dank der Bemühungen des Klubs bereits eingelebt. Mit seinen Zielen für die kommende Saison hält sich Galvez daher nicht zurück: "Die Mannschaft hat fantastische Spieler. Vielleicht ist die Champions League etwas zu hoch gegriffen, aber die Europa League ist drin. Da bin ich sehr optimistisch."

Alle Infos zu Alejandro Galvez

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung