Fussball

Pizarro bleibt - Godin für van Buyten?

Von Adrian Bohrdt
Daniel van Buyten muss die Bayern verlassen, Claudio Pizarro darf biis 2015 bleiben
© getty

Beim FC Bayern München laufen die Personalplanungen für die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Während Claudio Pizarro beim deutschen Meister bleibt, ist die Zeit von Daniel van Buyten, zumindest in aktueller Rolle, in München vorbei. Stattdessen schaut sich Bayern bereits nach Innenverteidiger-Alternativen um - und hat dabei offenbar Diego Godin ins Visier genommen.

Über Pizarros Vertragsverlängerung war zuletzt bereits vermehrt spekuliert worden, der 35-Jährige hatte sich anstandslos in seine Rolle als Backup eingefügt und war mit zehn Toren gemessen an seiner Einsatzzeit der effizienteste Stürmer der vergangenen Bundesliga-Saison. Sein auslaufender Vertrag wurde jetzt um ein Jahr verlängert.

"Ich bin sehr stolz darauf, dass ich auch im nächsten Jahr für den FC Bayern spielen darf. Es gibt für mich keinen besseren Verein auf der Welt. Wir sind eine unglaubliche Truppe, haben sehr viel Spaß zusammen, und werden in der neuen Saison wieder richtig angreifen", kündigte der Peruaner auf der Homepage der Münchner an.

"Neue Rolle" für van Buyten?

Innenverteidiger van Buyten, dessen Vertrag ebenfalls ausläuft, wird dagegen keinen neuen Kontrakt erhalten. Allerdings gebe es Gespräche über "eine andere Rolle", so der 36-Jährige. Denkbar wäre demnach ein Wechsel in die zweite Mannschaft, sollte diese den Aufstieg in die 3. Liga schaffen. Zuletzt wurde er außerdem mit dem 1. FC Köln und RB Leipzig in Verbindung gebracht.

In jedem Fall brauchen die Münchner jetzt aber einen neuen Innenverteidiger, zumal sich Holger Badstuber nach seinem doppelten Kreuzbandriss erst wieder rankämpfen muss. Nach Informationen von "France Football" hat Trainer Pep Guardiola beim Treffen mit den Vereinsbossen in der vergangenen Woche hierfür eine klare Liste vorgelegt.

Demnach ist Atletico Madrids Diego Godin, der allerdings bis 2018 an die Rojiblancos gebunden ist, Guardiolas Wunschkandidat. Als Alternativen zu dem Uruguayer werden darüber hinaus weiterhin Roma-Innenverteidiger Mehdi Benatia sowie Aymeric Laporte, der Bilbao für die festgeschriebene Summe von 36 Millionen Euro verlassen kann, und Martin Montoya vom FC Barcelona gehandelt.

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung