Die Tops und Flops der Saison

Von Max Schöngen
Montag, 26.05.2014 | 17:31 Uhr
Cristiano Ronaldo ist der erfolgreichste Torjäger der abgelaufenen Champions-League-Saison
© getty
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Die Champions League hat mit Real Madrid einen würdigen Sieger gefunden. Zeit, um einen Blick zurückzuwerfen auf die Saison 2013/14. Mit dabei: Der Weltfußballer und seine tschechische Antipode, der grübelnde Mkhitaryan und der wilde Simeone sowie die Enttäuschung aus Italien und das bedeutungsloseste Tor der Geschichte.

Der Spieler der Saison: Cristiano Ronaldo

2014 scheint das Jahr des Cristiano Ronaldo zu werden. Erst wurde er Anfang des Jahres im Dauerduell mit Lionel Messi zum Weltfußballer gewählt, dann holte er endlich mit Real Madrid die Champions League. Sein zweiter Triumph in der Königsklasse, 2008 war er schon mit Manchester United erfolgreich.

Im Finale hatte er erst spät seinen Auftritt. Eine Minute vor Ende der Verlängerung holte Ronaldo einen Elfmeter heraus und verwandelte selbst. Es war sein 17. Treffer in dieser Saison. Den bisher bestehenden Rekord von Messi (14 Tore) hatte er schon im Halbfinal-Rückspiel in München gebrochen.

Auch wenn der Gewinn der Champions League vor allem ein Triumph des königlichen Kollektivs war, schwang sich Ronaldo zum Hauptdarsteller auf. Seine 17 Treffer in elf Spielen klingen nach einem Rekord für die Ewigkeit.

Aber genauso bemerkenswert wie seine Torquote war seine Bereitschaft, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen, um sich endlich den Traum von La Decima zu erfüllen. Wie seine Kollegen arbeitete er in beiden Spielen gegen Bayern diszipliniert in der Defensive, obwohl er körperlich nicht in bester Verfassung war.

Auch dafür gab es Lob von Trainer Carlo Ancelotti, der Ronaldo nicht nur einmal als besten Spieler der Welt pries. Mit dem Erfolg in dieser Saison hat Ronaldo weiter an seinem Markenkern CR7 geschraubt. Bei der WM soll das nächste Kapitel im Traumjahr 2014 folgen.

Ronaldos Statistiken in der CL-Saison 2013/14

1 Spieler - 2 Trainer - 3 Pechvogel - 4 Enttäuschung - 5 Oldie - 6 Aufsteiger - 7 Tor - 8 Aufreger

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung