Slomka: "Stehen nicht umsonst unten"

Von SPOX
Sonntag, 27.04.2014 | 18:07 Uhr
Mirko Slomka ist angesichts der 19 Saisonniederlage des HSV restlos bedient
© getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
First Division A
Live
Brügge -
Gent
Serie A
Live
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Live
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Live
Udinese -
Bologna
Serie A
Live
Neapel -
Crotone
Serie A
Live
AC Mailand -
Florenz
Serie A
Live
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Live
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Primera División
Live
Atletico Madrid -
Eibar
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Der HSV nutzt die Patzer der Konkurrenz nicht: In Augsburg setzt es die nächste Niederlage, und Trainer Mirko Slomka spricht die Defizite knallhart an. In Nürnberg macht sich Resignation breit, während sich Braunschweig nicht unterkriegen lässt. Jens Keller glaubt trotz der Niederlage gegen Gladbach an die Champions League. Thomas Müller fordert die Unterstützung von ganz Deutschland gegen Real Madrid.

Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach 0:1

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Wir sind ganz ordentlich ins Spiel reingekommen. Nach dem Gegentor sind wir nicht mehr reingekommen. Dann hat uns die Leichtigkeit, die Passsicherheit gefehlt. Wir sind dann vor dem Gegner zurückgewichen. Wir haben es aber nach wie vor selbst in der Hand und werden unser Ziel erreichen"

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich bin natürlich zufrieden. Das war eine ganz gute Leistung von uns. Nun müssen wir aber Mainz schlagen, das ist unsere Hauptaufgabe."

FC Augsburg - Hamburger SV 3:1

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war heute eine super Bühne für uns. Wir konnten die Leistung der Saison heute bestätigen. Wir haben wieder Leidenschaft gezeigt und waren die bessere Mannschaft. Wir hätten noch ein, zwei Tore mehr erzielen können."

Mirko Slomka: (Trainer Hamburger SV): "Wir strahlen überhaupt keine Torgefahr aus, egal mit welchem Stürmer. Wenn Heiko Westermann unser bester Torjäger ist, dann ist das einfach zu wenig. Wir stehen nicht umsonst da unten. Uns unterlaufen taktische Fehler. So fallen von außen die Tore. Wir hatten uns viel, viel mehr vorgenommen. Wir müssen aber weiter kämpfen. Ich kann unsere Fans verstehen, dass sie maßlos enttäuscht sind."

Bayern München - Werder Bremen 5:2

Thomas Müller (Bayern München): "Ich möchte gar nicht auf das Spiel heute eingehen. Das Spiel ist vollkommen egal. Für uns zählt der Dienstag. Bis dahin brauchen wir volle Unterstützung: von allen, auch rundherum um den Verein, auch von den Medien, von der Presse. Wir sind alle Deutsche. Wenn wir es am Dienstag nicht schaffen sollten, dann könnt ihr uns von mir aus zerlegen. Aber vorher brauchen wir Unterstützung."

Robin Dutt (Trainer Werder Bremen): "Meine Mannschaft ist sehr selbstbewusst in dieses Spiel gegangen, wir haben die Räume sehr gut eng gemacht und zwei schöne Tore über Konter herausgespielt. Dann hat Pep Guardiola umgestellt, Franck Ribery in die Mitte genommen und mit Philipp Lahm die Räume breit gemacht. Bayern ist dann in einen Spielrausch gekommen, aber das Ergebnis fiel zu hoch aus."

VfL Wolfsburg - SC Freiburg 2:2

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Freiburg hat sich sehr gut entwickelt. Es ist nicht einfach, gegen sie zu verteidigen. Wir gehen früh in Führung und wenn wir das 2:0 machen, ist es vielleicht schon entschieden. Nach dem Ausgleich war etwas Unruhe, aber dann machen wir das 2:1 und dann kann es nicht sein, dass wir das 2:2 bekommen. Es ist ein gerechtes Unentschieden. Wir hätten uns natürlich gewünscht, dass Spiel zu gewinnen und unsere Lage für Platz vier zu verbessern."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wie so häufig hat es gleich gerappelt. Wolfsburg hat sich diese Saison stark entwickelt, aber wie meine Mannschaft dann auch spielerisch zurückgekommen ist, dazu muss ich etwas sagen: Ich bin ein bisschen stolz darauf, was in den letzten Monaten passiert ist. Dass die Mannschaft gegen einen so starken Gegner so mitspielt - das ist sehr, sehr schön."

1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 0:0

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Die eigentliche Sensation ist das 0:0. Noch vor kurzer Zeit war es nicht auszudenken, dass wir 0:0 spielen können. Es ist schade, dass wir in der zweiten Hälfte nicht das Tor gemacht haben. Aber wir können mit dem Punkt gut leben."

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin zufrieden mit dem 0:0. In der ersten Hälfte waren wir sehr kompakt und hatten die besseren Chancen. Wir hätten eigentlich in Führung gehen müssen. In der zweiten Halbzeit war Hoffenheim besser. Da haben wir das notwendige Glück gehabt."

FSV Mainz 05 - 1. FC Nürnberg 2:0

Thomas Tuchel (Trainer FSV Mainz 05): "Ich bin sehr stolz darauf, wie die Mannschaft in den letzten Wochen trainiert. Sie schafft es wirklich, so auch zu spielen und mit so einer Energie dazustehen. Jeder Trainer kann nur davon träumen, so eine Mannschaft zu trainieren."

Raphael Schäfer (1.FC Nürnberg): "Wir stoßen derzeit einfach an unsere Grenzen und kommen nicht weiter. Es ist völlig egal, welcher Trainer auf der Bank sitzt. Man sieht, dass uns zur Zeit durch die Verletzten die Qualität einfach fehlt, um in der Bundesliga erfolgreich Fußball zu spielen."

Hertha BSC - Eintracht Braunschweig 2:0

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): "Wir freuen uns, dass uns der erste Heimsieg im neuen Jahr gelungen ist. Auch in der ersten Halbzeit hatten wir zwei, drei gute Chancen, konnten die aber leider nicht nutzen. Dann hat Brooks für uns den Durchbruch geschafft."

Torsten Lieberknecht (Trainer Eintracht Braunschweig): "In der zweiten Halbzeit direkt nach Wiederanpfiff haben wir so gespielt, wie wir uns das eigentlich vorgenommen hatten. Wir haken die Niederlage ab, weil leider fast keiner zur Normalform gefunden hat. Aber wir sollten nicht resignieren, sondern den Kopf oben behalten."

Bayer Leverkusen - Borussia Dortmund 2:2

Bernd Leno (Bayer Leverkusen): "Wie wir heute aufgetreten sind, da war ich selber ein bisschen verwundert. Das war wirklich nicht zu erwarten. Was sich in zwei Wochen verändert hat ist schon erstaunlich. Wir waren wirklich tot- das muss man einfach sagen. Jetzt haben wir gegen eine überragende Dortmunder Mannschaft so ein Spiel abgeliefert, hätten mit Glück vielleicht noch gewonnen. Mit dem Punkt und vor allem der Art und Weise können wir leben."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Die Mannschaft hat vieles richtig gemacht, wir haben tollen Fußball gespielt gegen einen defensiv eingestellten Gegner. Die Gegentore waren relativ unnötig, wie wir sie gekriegt haben. Dafür dass wir die Mannschaft sind, die nicht mehr jeden Punkt zum Leben braucht, war das richtig stark. Die Mannschaft hat Lust am Fußball gezeigt."

Der 32. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung