Schwere Schulterverletzung

Saison für Diouf beendet

Von Marco Nehmer
Montag, 10.03.2014 | 12:17 Uhr
Mame Diouf kann Hannover in dieser Spielzeit nicht mehr helfen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hannover 96 hat den Punktgewinn gegen Bayer Leverkusen (1:1) teuer bezahlt: Angreifer Mame Diouf zog sich eine schwere Schulterverletzung zu und wird in dieser Saison nicht mehr für die Niedersachsen auflaufen können.

Wie die "Bild" berichtet, soll der Senegalese noch in dieser Woche am verletzten Schultergelenk operiert werden und wird mindestens drei Monate ausfallen. Diouf war nach einem Luftkampf mit Philipp Wollscheid unglücklich gefallen, kugelte sich dabei die Schulter aus und zog sich einen Kapselriss zu.

In der Folge kam es zu einem Eklat: 96-Teamarzt Dr. Alex Partenheimer signalisierte Trainer Tayfun Korkut, Diouf müsse ausgewechselt werden. Nachdem Partenheimer dem 26-Jährigen das Schultergelenk wieder eingerenkt hatte, wollte Diouf weiterspielen und seine Herausnahme nicht akzeptieren.

Diouf nur mit Mühe zu beruhigen

"Die Gesundheit geht vor. Mehr will ich dazu nicht sagen", so der Mediziner, der den Stürmer der Niedersachsen nur mit Mühe beruhigen konnte. Diouf wurde ins Krankenhaus zur Kernspintomographie gebracht, wo sich die Diagnose bestätigte. Korkut beschwichtigte: "Er wollte unbedingt weitermachen, aber es ging halt nicht."

Für Diouf könnte es damit das letzte Spiel als Hannoveraner Profi gewesen sein. Der senegalesische Nationalspieler stand bereits in der Winterpause vor einem Abgang, ehe der Klub ein Veto einlegte. Sein Vertrag an der Leine läuft im Sommer aus.

Mame Diouf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung