Genua hat den Großteil noch nicht gezahlt

S04 wartet auf Rafinha-Ablöse

SID
Dienstag, 25.03.2014 | 16:29 Uhr
2010 wechselte Rafinha nach Italien, seit 2011 ist er beim FC Bayern
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Schalke 04 wartet auch fast vier Jahre nach dem Verkauf des Brasilianers Rafinha noch immer auf den Großteil der Ablösesumme. Die Königsblauen erhielten beim Transfer im Sommer 2010 an den italienischen Erstligisten FC Genua lediglich eine erste Rate in Höhe von 500.000 Euro.

"3,5 Millionen plus Zinsen stehen noch aus", sagte Finanzvorstand Peter Peters am Dienstag. Der Bundesligist sieht jetzt allerdings gute Chancen, noch an sein Geld zu kommen.

Denn laut Peters entschied der Internationale Sportgerichtshof CAS, dass Genua die ausstehende Ablösesumme zahlen muss.

Dem derzeitigen Tabellen-13. der Serie A könnte sogar der Zwangsabstieg drohen. Rafinha wechselte nur ein Jahr nach seinem Verkauf nach Italien zurück in die Bundesliga. Der FC Bayern zahlte 2011 geschätzte fünf Millionen Euro für den Rechtsverteidiger an Genua.

Alles zu Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung