Hans-Joachim Watzke vor dem Derby

"Wirtschaftlich und sportlich vor S04"

Von Thomas Krupka
Dienstag, 25.03.2014 | 10:16 Uhr
Hans-Joachim Watzke hat sich vor dem Derby zur Lage der beiden Klubs geäußert
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
SaJetzt
Die Highlights der Samstagsspiele
Premier League
Live
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke stellt vor dem Duell mit dem FC Schalke 04 (20 Uhr im LIVE-TICKER) die Machtverhältnisse im Revier klar, spart aber auch nicht mit Lob für den Rivalen. Für Karl-Heinz Rummenigges jüngste Aussagen fehlt ihm das Verständnis.

In der Tabelle liegt der FC Schalke 04 nur einen Punkt hinter dem Erzrivalen Borussia Dortmund auf Platz drei. Mit einem Sieg am Dienstagabend im Derby könnten die Knappen sogar zum ersten Mal seit 487 Tagen vorbeiziehen. Hans-Joachim Watzke lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen und ist überzeugt, dass sein Team die Nummer eins im Pott ist.

"Wirtschaftlich und sportlich liegt der BVB vorne", sagte Dortmunds Geschäftsführer der "Bild". "Es geht ja nicht nur um die Bundesliga. Fakt ist, dass wir im Viertelfinale der Champions League und im Pokal-Halbfinale stehen." Außerdem hätten die Dortmunder in den letzten dreieinhalb Jahren 64 Punkte mehr geholt als Schalke.

Doch der 54-Jährige hat auch Lob für den Konkurrenten übrig: "Schalke hat sich in den letzten Jahren sportlich hervorragend entwickelt. Sie machen eine sehr, sehr gute Jugendarbeit! Wirklich klasse!"

Auch die Entscheidung, an Trainer Jens Keller festzuhalten, begrüßt er.

Sammer hat den ersten Stein geworfen

Im 144. Revierderby hofft Watzke vor allem auf Ruhe unter den Fans: "Jetzt sind wir - und insbesondere alle Ultra-Fans - gefordert, gemeinsam tolle Werbung für die Region zu machen." Erneute Ausschreitungen wären "eine Katastrophe".

Zum öffentlichen Wortgefecht zwischen Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer und seinem Trainer wollte sich der 54-Jährige nicht großartig äußern. "Fakt ist, dass nicht Jürgen Klopp den ersten Stein geworfen hat, sondern Matthias Sammer in Richtung aller 17 Klubs. Damit ist doch alles gesagt!", erklärte Watzke.

Kein Verständnis für Rummenigge

Die Worte von FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge, "niemand beim FC Bayern würde sich je erlauben, einen solchen Satz über jemanden zu sagen, der früher bei uns war", stießen Watzke übel auf.

"Als ich das gelesen habe, sind mir spontan Sätze zum Beispiel über Jürgen Klinsmann, Felix Magath und Lothar Matthäus eingefallen. Über Matthäus, der mit Bayern glaube ich sieben Mal Meister wurde, hat Uli Hoeneß gesagt: 'Der taugt in unserem neuen Stadion nicht mal zum Greenkeeper.' Das reicht denke ich als Antwort."

Der 27. Bundesliga-Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung