Nach Europa-League-K.o.

Veh glaubt an schnelle Schock-Therapie

SID
Freitag, 28.02.2014 | 16:46 Uhr
Am Sonntag trifft Armin Veh auf seinen Ex-Klub VfB Stuttgart mit dem er 2007 Meister wurde
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
SoLive
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Trainer Armin Veh von Eintracht Frankfurt rechnet nach dem bitteren Zwischenrunden-Aus in der Europa League nicht mit negativen Auswirkungen auf die Moral seiner Mannschaft. Am Donnerstagabend hatte die Eintracht den Sprung ins Europacup-Achtelfinale durch ein 3:3 im Rückspiel gegen Portugals Meister FC Porto (Hinspiel: 2:2) verpasst.

"Ich denke, dass wir das schnell rauskriegen und damit umgehen können. Wir haben gesehen, dass wir mit richtig guten Mannschaften mithalten können. Das sollte uns optimistisch stimmen", sagte Veh zwei Tage vor der Partie gegen den Konkurrenten VfB Stuttgart am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) und meinte: "Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns."

Am Donnerstagabend hatte die Eintracht den Sprung ins Europacup-Achtelfinale durch ein 3:3 im Rückspiel gegen Portugals Meister FC Porto (Hinspiel: 2:2) verpasst. Veh wertete den internationalen K.o. mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt nicht als Nachteil. "Das macht es einfacher für uns, weil wir uns jetzt normal auf die Spiele vorbereiten können. Vielleicht ist das ein kleiner Vorteil", meinte der 53-Jährige, fügte aber an: "Diesen Vorteil wollten wir eigentlich gar nicht."

Marco Russ kehrt zurück

Auch Sportdirektor Bruno Hübner gewann dem Ausscheiden zumindest etwas Positives ab. Die Europa League habe die Eintracht "viel Kraft und Punkte in der Bundesliga gekostet". Bereits am Freitagvormittag wurden die Ereignisse des Europa-League-Abends in einer Schock-Therapie aufgearbeitet. "Bei aller Enttäuschung können meine Jungs stolz sein", sagte Veh dazu.

Im Duell gegen seinen Ex-Klub Stuttgart, mit dem Veh 2007 deutscher Meister geworden war, kann der Eintracht-Coach wieder auf den im Europacup gesperrten Marco Russ bauen. Dafür fehlen Kapitän Pirmin Schwegler (Gelbsperre) und Sebastian Rode (Knorpelschaden). Auch einige andere Spieler sind laut Veh angeschlagen. Namen nannte er aber nicht. "Ich weiß noch nicht, ob wir am Sonntag die Mannschaft an Bord haben, die notwendig ist", erklärte der Trainer, der sich verwundert über den 15. Tabellenplatz der Schwaben zeigte: "Ich habe nicht erwartet, dass sie sich in diesen Gefilden aufhalten. Sie gehören da von der Qualität nicht hin."

Alle Infos zu Eintracht Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung