Sonntag, 16.02.2014

Torwart-Legende mit heftiger Kritik an HSV-Kapitän

Stein: "Hat mit Fußball nichts zu tun"

Torwart-Legende Uli Stein hat nach den Chaos-Wochen beim Hamburger SV sehr deutliche Worte für Vereinsführung und Mannschaft gefunden. Auch Felix Magath und Kapitän Rafael van der Vaart bekamen bei der Schimpftirade ihr Fett weg.

Rafael van der Vaart wird dem HSV mindestens drei Wochen verletzt fehlen
© getty
Rafael van der Vaart wird dem HSV mindestens drei Wochen verletzt fehlen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Was van der Vaart auf dem Platz abliefert, hat mit Fußball und mit Mannschaftssport nichts zu tun. Das ist ein Alibi-Fußballer", schimpfte Stein bei "Sky90" über den Niederländer. Van der Vaart sei "der erste der abtaucht, wenn es nicht läuft. Er kann die Mannschaft nicht führen".

Auch Felix Magath, der bei den Hamburgern lange als Coach gehandelt wurde, dann aber beim FC Fulham in der Premier League unterschreib, ging der Ex-HSV-Keeper scharf an. Vor allem das doppelte Spiel mit beiden Vereinen verurteilt der 59-Jährige.

Magath "wollte Diktatur wieder einführen"

"Mit der Gewissheit, er kann sofort in Fulham unterschreiben, hat er Forderungen gestellt, wo ich gesagt habe, er wollte die Diktatur wieder einführen", so Stein über den ehemaligen Bayern-Coach, der bei den Hanseaten wohl mehrere Positionen gleichzeitig übernommen hätte.

"Du kannst doch nicht Sportchef, Trainer und Vorstandsvorsitzender werden. Er hat kein ehrliches Spiel gespielt. Er hat die Fans mit der Fahne im Garten belogen."

Die Wurzel allen Übels sieht Stein, der selbst für die Hanseaten 228 Mal im Tor stand, aber in der Vereinsführung: "Der Verein wird in den oberen Etagen geführt von Ahnungslosen." Einen Aufschwung nach der Entlassung von Coach Bert van Marwijk sieht Stein nicht kommen.

Get Adobe Flash player

"Keiner, der die Raute im Herzen trägt"

Trend

Schafft Mirko Slomka mit dem Hamburger SV den Klassenerhalt?

Ja
Nein

Das große Problem der Hanseaten sei, dass die "Mannschaft in einem Zustand ist, wo ein Trainer eigentlich nur eine Chance hat, etwas zu machen, wenn er die Mannschaft in der Vorbereitung hat". In der aktuellen Lage könne man jedoch "nichts mehr verändern. Du musst mit dem Material leben".

Harte Worte gab es schließlich für die komplette Mannschaft. "Man hat auch das Gefühl, dass es den Spielern vollkommen egal ist, weil die sagen: Dann spiele ich eben nächste Saison wo anders", zeigte sich Stein enttäuscht. "Da habe ich nicht das Gefühl, dass ein Spieler auf dem Platz ist, der wirklich die Raute im Herzen trägt, der sagt, ich kämpfe für den Verein."

Der HSV im Überblick

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Zwei Fans des Hamburger SV nahmen sich ein besonderes Souvenir mit

HSV-Fans nehmen Querlatte mit - Polizei stoppt Souvenirjäger

Rene Adler sucht im Sommer eine neue Herausforderung

Ex-Nationalkeeper Adler verlässt HSV nach fünf Jahren

Markus Gisdol kritisierte den DFB für die Schiedsrichteransetzung

"Verantwortungslos": Scharfe Gisdol-Kritik an Gräfe-Ansetzung


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.